ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Nicola Sani

Diotima e Euridice

Klanghandlung für Stimmen und Instrumente


Komposition: Nicola Sani

Technische Realisierung: Lutz Pahl

Regieassistenz: Thomas Doktor


Realisation: Nicola Sani

Diotima, die Frauenfigur aus Hölderlins "Hyperion", und Eurydike, die Gattin des mythischen Orpheus, stehen in diesem Stück für die Beziehungskrise von Mann und Frau. In beiden Erzählungen ziehen es die männlichen Helden vor, eher um die toten Frauen zu trauern als liebevoll mit ihnen zu leben. Zitate von Platon, Rilke oder Eliot sowie eine freie Adaption von Ingmar Bergmans "Szenen einer Ehe" vervollständigen die Textschicht dieses Stücks. Dennoch steht die Musik im Mittelpunkt: Flöte, E-Gitarre und Laute sind Protagonisten - wie die drei menschlichen Stimmen. "Gemeinsam interpretieren Instrumente, Stimmen und elektronisches Material die Klanghandlung eines irrealen, halluzinierenden Szenariums."

Nicola Sani, 1961 in Ferrara geboren, ist Komponist und Regisseur. Er lebt in Rom.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Anna ClementiStimme
Marie GoyetteStimme
Werner RehmStimme

Musiker: Elena Casoli (Gitarre; Renaissancelaute), Roberto Fabbriciani (Flöten)

 


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio / Akademie der Künste 2004

Erstsendung: 03.09.2004 | 50'45


Darstellung: