ARD-Hörspieldatenbank

Ars acustica



David Link, FM Einheit, Jamie Lidell

Echohce


Technische Realisierung: Ansgar Ballhorn


Realisation: David Link; FM Einheit; Jamie Lidell

Ausgangspunkt dieser Veranstaltung ist das Werk "Poetry Machine" von David Link, das sich seit 2003 im Besitz des Medienmuseums am Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe befindet. Es verarbeitet Texte und extrahiert deren assoziative Verbindungen. Als Quelle der selbstständig dichtenden Maschine dienen die gigantischen Informationsmengen des Internets. Im Projekt "ECHOHCE" kommunizieren ein Sänger und eine Text generierende Maschine. Der Sänger Jamie Lidell spricht den Titel des nächsten Songs in ein Mikrophon und kündigt ihn so dem Publikum an. Aber der Song existiert noch nicht. Eine Spracherkennungs-Software übersetzt die Worte in Text und sendet ihn an "Poetry Machine". Sie antwortet mit einem Strom von Assoziationen zum Thema, die dem Sänger angezeigt werden, sowie sie entstehen. Er wählt die Texte aus, die ihm sinnvoll erscheinen und setzt sie mit den Musikern spontan musikalisch um.

David Link, Künstler, Autor und Programmierer, lebt und arbeitet in Köln. Seit 1997 entwickelt er Textgeneratoren. Er hatte diverse internationale Ausstellungen.

FM Einheit, der seit der Gründung 1983 der "chief machinery operator" für die deutschen Industrie-Terroristen "Einstürzende Neubauten" ist, ist auch einer der führenden Musikerfinder für die deutsche Radio-Drama-Szene.

Jamie Lidell, britischer Sänger, Intermedia Künstler und Electronica Produzent hat 1999 mit dem bekannten Techno Produzenten Cristian Vogel als Super_Collider zusammengearbeitet. 2000 hat Lidell ein Soloalbum für Warp, "Muddlin' Gear", aufgenommen. 2004 wurde das Album "Multiply" veröffentlicht.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Jamie LidellStimme

Sonstige Mitwirkende
David Link

Musiker: FM Einheit (Diverse percussive und nonpercussive Instrumente), Saskia von Klitzing (Perkussion), Volker Kamp (Bass)

 


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2004

Erstsendung: 05.03.2005 | 69'55


Darstellung: