ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung


Dämonen der Leinwand

Tonspuren zum Stummfilm


Friedrich Wilhelm Murnau, Bram Stoker

Nosferatu - Der doppelte Vampir


Vorlage: Nosferatu (Drehbuch) Dracula (Roman)

Bearbeitung (Wort): Klaus Buhlert

Komposition: Klaus Buhlert

Regie: Klaus Buhlert

Bram Stokers Vampirroman "Dracula" war die Vorlage zu Murnaus Film. Aus "Dracula" wird "Nosferatu" - der doppelte Vampir. In seinem epochemachenden Stummfilm aus dem Jahr 1922 inszenierte Murnau das Grauen über die verworrene Zeit der Weimarer Republik als subtiles Kammerspiel des Terrors. Im Auftrag eines Häusermaklers reist der jung verheiratete Hutter in die Karpaten. Er schließt einen Vertrag mit dem Vampir Graf Orlog, der daraufhin nach Deutschland reist, die Pest bringt und erst durch ein Liebesopfer von Hutters schöner Frau vernichtet wird.

Friedrich Wilhelm Murnau (1888-1931) war ein bedeutender Filmregisseur. Er wurde geboren in Bielefeld, studierte Kunstgeschichte in Heidelberg und Schauspiel in Berlin. Seinen ersten Spielfilm, "Der Knabe in Blau", realisierte er 1919. 1921/22 folgte "Nosferatu. Eine Symphonie des Grauens". 1926 schloss er einen Vertrag mit dem amerikanischen Produzenten William Fox. Der Film "Sunrise - A Song of two Humans" erhielt zwei Oscars. 1931 starb Murnau an den Folgen eines Autounfalls.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Manfred ZapatkaErzähler
Karina PlachetkaEllen
Alexander KhuonJonathan Hutter
Felix von ManteuffelVan Helsing
Christian BrücknerGraf Dracula
Christine GlogerWirtin/Schwester
Michael KlobeKnock


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2004


Erstsendung: 15.01.2005 | 88'32


CD-Edition: Deutschlandradio Marketing und Service 2005


REZENSIONEN

Stefan Fischer: Süddeutsche Zeitung. 15.01.2005. S. 34. - Ricarda Bethke: Der Freitag. 14.01.2005. S. 12. - Jochen Meißner: Funk-Korrespondenz. 53. Jahrgang. Nr. 3. 12.01.2005. S. 30.


Darstellung: