ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Volker Braun

Das unbesetzte Gebiet


Vorlage: Das unbesetzte Gebiet (Erzählung)

Komposition: Wolfgang Florey

Technische Realisierung: Peter Avar; Monika Steffens

Regieassistenz: Katrin Moll


Regie: Jörg Jannings

"42 Tage, im Mai und Juni 1945, war das erzgebirgische Schwarzenberg unbesetztes Gebiet. Die Einwohner, die Flüchtlinge, Ostarbeiterinnen, marodierende Soldaten fanden sich unverhofft im Niemandsland. Niemand war zuständig für sie, wer würde sie versorgen? Es begann eine herrschaftslose Zeit, nämlich ein großes "Durchenanner", und das hieß für die einen ein banges Warten und für die anderen, wenigeren, ein "unverschämtes Beginnen". Denn wenn man sie vergessen hatte, mussten sie sich auf sich selbst besinnen. Das ist eine Geschichte wie aus Hebels Kalender, und keine Person, keine Handlung ist erfunden, sie will ihre Kraft, ihre Rührung aus dem Wirklichen ziehen."

Volker Braun, geboren 1939 in Dresden, ist Dramatiker, Essayist und Erzähler; er erhielt zahlreiche Auszeichnungen u.a. den Georg-Büchner-Preis 2000.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hilmar ThateKrause
Jürgen HoltzSchlemmer
Götz SchulteSchieck
Hermann BeyerIrmisch
Dagmar ManzelPabst

Ensemble: Kairos-Quartett

 


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio / Rundfunk Berlin-Brandenburg 2005

Erstsendung: 09.04.2005 | 66'06


REZENSIONEN

  • Matthias Schümann: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 09.04.2005. S. 45. - Ricarda Bethke: Der Freitag. 08.04.2005. S. 12. - Rolf Floß: Sächsische Zeitung. 09.04.2005. S. 12. - Teresa Schomburg: Kulturradio. Das Programm (RBB). Nr. 5. 2005. S. 6.

Darstellung: