ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Ingomar von Kieseritzky

Der Wahn auf dem Berg oder Das Verschwinden


Technische Realisierung: Herta Werner; Markus Gassner

Regieassistenz: Daniela Gassner


Regie: Götz Fritsch

Schauplatz dieser Kriminalgroteske: die esoterischen Welten des legendären Monte Verità bei Ascona, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts unzählige Sinn-Suchende magisch anlockte. So kommt auch die von der Sinnleere ihres Lebens geplagte Lenore auf den Berg, um sich selbst, neue Ideen und die Wahrheit in der Reformkulturlandschaft des Monte Verità zu finden. Doch dann ist Lenore verschwunden und ihr Mann Franz und sein Bruder Otto machen sich auf die Suche nach ihr und der Antwort auf die Frage: "Was geschah Lenore in diesem hügeligen Ambiente? Diesem kriminellen Milieu?" Allerdings erweist sich die Suche in dem bunten Panoptikum von Heilsuchern, Vegetariern, Theosophen, Spiritisten, Künstlern, Hochstaplern und Spinnern, die sich auf dem heiligen Berg aufhalten, als praktisch aussichtslos. Wenn es da nicht den Papagei Lore gäbe ...

Ingomar von Kieseritzky, 1944 in Dresden geboren, lebt seit 1971 als freier Schriftsteller in Berlin. Er schrieb zahlreiche Hörspiele. 1997 erhielt er den Hörspielpreis der Kriegsblinden. Zuletzt produzierte der HR "Gastspiele mit Meerblick". 2001 erschien sein neuer Roman "Da kann man nichts machen".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Corinna KirchhoffLenore Lobenius
Felix von ManteuffelFranz Lobenius
Frank HoffmannOtto Lobenius
Urs HeftiOverkamp
Miguel Herz-KestranekBringfried-Johannes Meier
Josef LorenzDr. Quack
Karl MarkovicsFritz Beuteler
Krista StadlerEdelgunde Millrahm


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Österreichischer Rundfunk / Hessischer Rundfunk 2003

Erstsendung: 18.04.2004 | 49'10


Darstellung: