ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Science Fiction-Hörspiel



Reinhard Wegerth

Der Mantel Vergissmeinnicht


Technische Realisierung: Bernd Lossen; Astrid Winckler-Tiede


Regie: Andreas Weber-Schäfer

Es ist gelungen, Gefühle aufzuzeichnen und damit reproduzierbar zu machen. Schon längere Zeit war ein Wissenschaftler-Ehepaar damit beschäftigt, die menschliche Haut zu erforschen und umfangreiches Material mit dem Computer auszuwerten. Ein bevorstehender Raumflug, bei dem die Ehefrau zusammen mit einer anderen Astronautin den Versuch unternehmen soll, den bislang von Männern gehaltene Rekord im Dauerflug zu brechen, wird zum Anlaß für noch intensivere Forschungen. In Erwartung der einjährigen Trennung gelingt es ihnen, die persönlichen Hauteindrücke während ihres Geschlechtsaktes auf Magnetband zu speichern. Über ein körpergroßes, von feinen Drähten durchzogenes Stück Folie lassen sich die gespeicherten Sinneseindrücke in ursprünglicher Qualität beliebig oft wiedergeben. So kommt die Wissenschaftlerin während des Langzeitfluges in den Genuß der noch vor Antritt der Reise ins All fertiggestellten Erfindung, die es ihr ermöglicht, Abend für Abend ihren Mann bei sich zu spüren als sei er leiblich bei ihr. Der hat unterdessen auf der Erde die Erfindung zur Serienreife entwickelt und weltweit vermarkten lassen. Die allenthalben angebotenen Kassetten - brutal bis zärtlich, mit Wiederholungsmöglichkeit und Orgasmusgarantie - sind zu Marktrennern geworden; mit der Folge, daß Sexualneurosen und Vergewaltigungen der Vergangenheit angehören - aber auch Kinder; denn Liebe auf die herkömmliche Art, die will jetzt niemand mehr.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Gabriela BaduraElla
Karin SchroederFrau Dr. Flora
Michael ThomasDr. Korn
Karl Michael VoglerDirektor Seilens
Hedi KriegeskottePrivatsekretärin
Renate ClairStewardess
Robert SeibertErzähler


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1979

Erstsendung: 26.11.1979 | 35'57


Darstellung: