ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel, Kurzhörspiel



Jan Eik

Gelb blüht der Enzian


Dramaturgie: Barbara Winkler

Technische Realisierung: Helga Hoffmann


Regie: Walter Niklaus

Herr Häberle, Sammler alter Spielzeugeisenbahnen, fährt mit drei seiner kostbarsten Stücke von Frankfurt in die Schweiz zu einer internationalen Modelleisenbahnausstellung. In der Nacht wird im Schlafwagen ein Mann erschossen, der in seiner verkrampften Hand eine demolierte Lok hält, die er Herrn Häberle gestohlen hat. Der Tote war kein verrückter Sammler, sondern ein kleiner Zugdieb. Er stahl ahnungslos "heiße" Ware, denn Herr Häberle transportiert Diamanten in seinen Exponaten. Nicht sehr zuverlässig, wie man sieht. Und so hat sein Kontaktmann eingegriffen, der eine exaltierte Dame ist. (Pressetext)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Fred-Arthur GeppertHäberle
Walter NiklausBleymeyer
Ingeborg OttmannElfriede
Ingrid HilleNanette
Dieter BellmannLessie
Robert TröschSchaffner
Christa GottschalkDame
Fred AlexanderMann
Günter BormannLautsprecherstimme


 

Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1983

Erstsendung: 02.12.1983 | 27'03


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: