ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Samuel Beckett

Ein Kapitel aus Dream - Immer Dein, Tuissimus


Vorlage: Traum von mehr bis minder schönen Frauen (Roman)

Sprache der Vorlage: englisch

Übersetzung: Wolfgang Held

Bearbeitung (Wort): Bernd Heinz

Dramaturgie: Ursula Ruppel

Technische Realisierung: Helmut Becker; Julia Kümmel

Regieassistenz: Dorothea von Hindte


Regie: Oliver Sturm

Beckett ließ kaum etwas von seinem Privatleben an die Öffentlichkeit dringen. Und so trat, als vier Jahre nach seinem Tod der autobiografische Roman "Dream of Fair to Middling Women" erschien, den er schon 1932 geschrieben, aber nie zur Veröffentlichung freigegeben hatte, ein mehr oder weniger Unbekannter zutage. "Traum von mehr bis minder schönen Frauen" erklärt unter anderem auch sein besonderes Interesse an der deutschen Kultur, denn zwischen 1928 und 1932 hielt sich Beckett acht Mal in Deutschland auf, wo er zum Teil mehrere Wochen bei Familie Sinclair in Kassel verbrachte, mit deren Tochter Peggy ihn ein erstes intensives Liebesverhältnis verband. Im Roman trägt der Held den Namen Belacqua und steht, wenn die Erzählung beginnt, auf dem Pier und schaut betroffen und verwirrt der heftig zum Abschied winkenden Smerry nach, die am Ende ihrer Ferien zurückkehrt ins "Schöne Hessenland". Schon wenige Wochen darauf besucht Bel die Freundin in Wien, wo sie sich in Eurythmie unterrichten lässt und ist hin und hergerissen zwischen seinen intellektuellen Anstrengungen, eine emotionale Distanz zu gewinnen und seiner lähmenden Eifersucht auf Smerrys Lehrer, die ihren erotischen Reizen verfallen könnten. Diesmal wird ein Wiedersehen über Weihnachten und Neujahr in Kassel geplant, zu dem er, geplagt von Zweifeln und Koliken, aufbricht, wenn die Hörspielbearbeitung des "Kassel Kapitels" beginnt.

Das künstlerische Werk von Samuel Beckett (1906-1989) entsteht ab 1930 in nahezu allen literarischen Gattungen. 1953 begründet die Uraufführung des Theaterstücks "En attendant Godot" (Warten auf Godot) seinen Weltruhm. 1969 wird er mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Zwischen 1956 und 1962 entstehen zahlreiche Originalhörspiele, u.a. "All That Fall" (BBC 1957), "Aschenglut" (SWF/BR 1959), "Cascando" (SDR/NDR 1963).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Graham F. ValentineErzähler
Florian von ManteuffelBel/Belacqua
Kathrin AngererSmerry/Smeraldina-Rima
Friedhelm PtokMandarin
Ellen SchulzMama
Michael LuckeBelsazar
Jochen NixSauerwein
Sibylle NicolaiEva


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 2006

Erstsendung: 10.05.2006 | 51'16


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspiel des Monats Mai 2006


REZENSIONEN

  • Norbert Schachtsiek-Freitag: Funk-Korrespondenz. 54. Jahrgang. Nr. 20. 19.05.2006. S. 31.

Darstellung: