ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Heimito von Doderer

Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre (1. Teil)


Vorlage: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre (Roman)

Bearbeitung (Wort): Helmut Peschina

Komposition: Kurt Schwertsik

Redaktion: Henning Rademacher

Technische Realisierung: Herta Werner-Tschaschl; Markus Gassner

Regieassistenz: Alice Elstner


Regie: Robert Matejka

Die im IX. Wiener Bezirk gelegene und "Strudlhofstiege" genannte Treppenanlage ist symbolträchtiger Dreh- und Angelpunkt des 1951 erschienenen Romans. Im Mittelpunkt steht der Amtsrat und frühere k. u. k. Major Melzer, bei dem "im Oberstübchen das Licht nicht gerade sehr hell brennt". So hat Doderer seine Hauptfigur, einen klassischen Anti-Helden, charakterisiert. Über verschlungene Abwege, Intrigen und Verstrickungen richtet er sich am Ende scheinbar zufrieden ein in seinem kleinbürgerlichen Glück. Der polyphon strukturierte Roman, eine österreichische "Comedie humaine" und "epische Auseinandersetzung mit der bürgerlichen Gesellschaft schlechthin" (Marcel Reich-Ranicki), ist ein pointilistisch gestaltetes Zeitgemälde der Wiener Gesellschaft von 1910 bis 1925. Gegenwart und erinnerte Vergangenheit vermischen sich dabei immer wieder. Der mit Marcel Proust verglichene österreichische Schriftsteller wollte so vor allem die von ihm "erste Wirklichkeit" genannte, erinnerte und daher "wahre Realität" abbilden. "Die Strudlhofstiege" gehört zu den epochalen Großstadtromanen des 20. Jahrhunderts und gilt bis heute als der "Wien-Roman" schlechthin.

Heimito von Doderer wurde 1896 in Weidlingau als Sohn eines Architekten bei Wien geboren. Die Jahre 1916 bis 1920 verbrachte er in russischer Kriegsgefangenschaft. Sein Studium der Geschichtswissenschaft schloss er mit Promotion ab. Mit den Romanen "Die Strudlhofstiege" (1951), "Die Dämonen" (1956) und "Die Merowinger" (1962) zählt der für den Nobelpreis für Literatur vorgeschlagene Autor zu den bedeutendsten österreichischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Er starb 1966 in Wien.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Peter MaticErzähler 1
Peter SimonischekErzähler 2
Brigitte KarnerMary K.
Joseph LorenzMelzer
Stefano BernardinRené Stangeler
Michou FrieszEtelka Stangeler, verh. Grauermann
Eva-Maria SalcherAsta Stangeler, verh. Haupt
Leslie MaltonEditha Pastré, verh. Schlinger/Zwillingsschwester Mimi Scarlez
Jaschka LämmertPaula Schachl/Paula Pichler
Eva HerzigIngrid Schmeller, verh. Burdau
Toni SlamaHerr Schmeller
Branko SamarovskiMajor Laska
Boris EderStephan Grauermann, Etelkas Mann
Fritz HammelTeddy Honnegger
Volker SchmidtBenno Grabmayr
Christoph ZadraStephan Semski
Nicholas OfczarekEdouard Langl
Simon JaritzRobert Lindner
Lukas SartoriErnst Marchetti
Mathias KahlerGeorg Geyrenhoff
Julian LoidlOtto Buschmann
Fritz KarlDr. Negria
Paul Wolff-PlotteggOskar K.
Wolfgang HübschVater Stangeler
Peter UrayDr. Hartknoch
Rainer FriebHunt
Robert MatejkaDiener

Musiker: Ernst Kovacic (Violine), Mathilde Hoursiangou (Klavier)

 


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk / Österreichischer Rundfunk 2006

Erstsendung: 16.05.2007 | 89'28


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Der Hörverlag 2008


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspiel des Jahres 2007 in Österreich
  • 2. Platz hr2-Hörbuchbestenliste März 2008 (CD-Edition)


REZENSIONEN

  • Markus Collalti: Funk-Korrespondenz. Nr. 21/22. 25.05.2007. S. 36.
  • Wolfgang Schneider: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 22.03.2008. S. 34.

Darstellung: