ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



István Csurka

Jede Minute ein Wunder


Übersetzung: Vera Thies

Dramaturgie: Maria Schüler

Technische Realisierung: Hans Wirth


Regie: Helmut Hellstorff

Ali Hegyesi, der Teerschmelzer, hat vergessen, dass Sonntag ist. Erst die Sonntagsglocken erklären ihm, warum er vergebens auf seine Arbeitskollegen wartete. Eine Frau vom Lande unterbricht das Nachsinnen über möglich gewordene Sonntagsvergnügen. Sie hat sich verlaufen und möchte den Weg zum Bahnhof wissen. In der längsten Rede seines Lebens erklärt er ihr den Weg, begleitet sie dann aber selbst. Sie gefällt ihm, er möchte sie um ein Wiedersehen bitten. Aber die Furcht vor der Enttäuschung, seine Sorge nicht ernstgenommen, vielleicht sogar betrogen zu werden, lassen ihn unentschlossen die Zeit vertun. Nach dem Abschied bleiben nur die Träume: Etwas in seinem Leben hätte sich verändern, etwas hätte geschehen können! Selbst ein „Wunder“.

Ein Originalhörspiel aus Ungarn.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Jochen ThomasAli
Carola BraunbockFrau
Siegfried PucherSzabo
Johannes MausKantor
Berti DeutschFrau Beucsik


 

Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1972

Erstsendung: 02.11.1972 | 33'52


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: