ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Aleksander Minkowski

Ein Durchschnittsbürger


Übersetzung: Hubert Schumann

Dramaturgie: Dietrich Grollmitz

Technische Realisierung: Erika Schüttauf


Regie: Helmut Hellstorff

Ein junger Rundfunkjournalist erhält den Auftrag, einen "gewöhnlichen Menschen" zu interviewen, an dessen eigener Entwicklung sich ein Teil der Entwicklung des jungen sozialistischen polnischen Staates ablesen lässt. Nach einigen Misserfolgen findet der Reporter seinen Helden; einen 50jährigen Dreher. Die Gespräche mit ihm, mit seiner Frau, seinen Freunden, machen mit dem Weg eines Menschen bekannt, dessen Leben in den vergangenen 30 Jahren von zahlreichen dramatischen und gesellschaftlichen Geschehnissen, die durch die politische Entwicklung des Landes gegeben waren, geprägt wurde. So wird das ganz alltägliche Interview zu einer Erzählung, die beweist, wie trügerisch das äußere Bild eines "ganz gewöhnlichen Menschen" im Vergleich zu dem eigentlichen Wert seiner Persönlichkeit sein kann. 

Ein Originalhörspiel aus Polen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Wolfgang JakobPraktikant
Jan Franz Krüger1. Bürger
Matthias Girbig2. Bürger
Siegfried Pappelbaum3. Bürger
Ruth FriemelBürgerin
Eva MayerFrau
Klaus DrescherMann
Ingrid HilleOlga
Horst LampeNowak
Dieter Bellmannjunger Nowak
Carla ValeriusFrau Nowak
Wolfgang WinklerBrigadier
Siegfried Worchjunger Jarosz
Hans Joachim Hegewaldalter Jarosz
Marylu PoolmanMonika
Hans Robert WilleVater
Bert Franzkejunger Arbeiter
Werner HahnNachbar


 

Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1974

Erstsendung: 14.11.1974 | 43'17


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


AUSZEICHNUNGEN

  • Das Hörspiel wurde auf dem Wettbewerb des polnischen Rundfunks anlässlich des, 30jährigen Bestehens der VR Polen mit dem II. Preis ausgezeichnet.

Darstellung: