ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Thomas Mann

Doktor Faustus (6. Teil)


- Teufelsgespräch - Umzug nach Pfeiffering


Vorlage: Doktor Faustus. Das Leben des deutschen Tonsetzers Adrian Leverkühn, erzählt von einem Freunde (Roman)

Bearbeitung (Wort): Leonhard Koppelmann, Hermann Kretzschmar, Manfred Hess

Komposition: Hermann Kretzschmar

Dramaturgie: Manfred Hess

Regie: Leonhard Koppelmann

Die Möglichkeiten einer Romanadaption sind im Hörspiel vielschichtig. Fassungen von Romanen, die auf ca. 90 Minuten angelegt sind, erfordern gleich Kinofassungen eine andere Gewichtung der Motive als Produktionen, die den Bogen des Textes über eine mehrteilige Fassung in der akustischen Umsetzung zu bewahren versuchen. Aber auch die zehnteilige »Faustus«-Adaption musste sich der Kärrnerarbeit des Kürzens unterziehen. Thomas Manns Roman umfaßt ca. 650 Seiten - im Hörspiel-Manuskript bleiben davon rund 40 Prozent. Dem Gebot der Originaltreue und der dramatisch-akustischen Umsetzung zu folgen, widerspricht vordergründig die dominante Erzählerfigur. Die verzweigten Mannschen Satzperioden in der Serenuspassage wurden jedoch nicht eingeebnet, nur behutsam über das akustische Mittel von introspektiv, gleich einem inneren Monolog gesprochenen Passagen inhaltlich strukturiert und für das Ohr zugänglicher gestaltet. Der Hörer kann schließlich nicht zurückblättern, er bleibt auf der Zeitachse des Zu-Hörens - und diese Achse galt es für eine akustische Umsetzung zu stützen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hanns ZischlerSerenus Zeitblom
Wolfram KochSerenus als junger Mann
Werner WölbernAdrian Leverkühn
Ulrich NoethenRüdiger Schildknapp
Christiane BlumhoffElse Schweigestill
Walter RenneisenBaptist Spengler
Jochen StriebeckGriepenkerl
Mogens von GadowJimmerthal
Matthias Habich
Hans-Michael Rehberg
Traugott Buhre
Wolf-Dietrich Sprenger
Felix von Manteuffel
Sven-Eric Bechtolf

Dirigent: Nacho de Paz

Ensemble: Internationale Ensemble Modern Akademie

 

Musiker: Daniel Gloger (Countertenor), Jana Machalett (Flöte), Ingólfur Vilhjálmsson (Klarinette), Lukasz Gothszalk (Trompete), Sabine Akiko Ahrendt (Violine), Jan-Filip Tupa (Violoncello), Tom de Cock (Pauke; Schlagzeug), Lluïsa Espigolé (Klavier), Valentín Garvie (Trompete), Hermann Kretzschmar (Toy Piano)

 

Chor: Frankfurter Kantorei


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Bayerischer Rundfunk / in Kooperation mit der IEMA (Internationale Ensemble Modern Akademie) 2007


Erstsendung: 07.11.2007 | 79'04


CD-Edition: Der Hörverlag 2007


AUSZEICHNUNGEN

Hörspiel des Monats November 2007
5. Platz hr2-Hörbuchbestenliste Dezember 2007 (CD-Edition)


REZENSIONEN

Stefan Fischer: Süddeutsche Zeitung. 01.10.2007. S. 15. | Jochen Hieber: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 02.10.2007. S. 45. | Eva-Maria Lenz: epd Medien. Nr. 82. 17.10.2007. S. 30f. | N. N.: Funk-Korrespondenz. Nr. 50. 14.12.2007. S. 27.


Darstellung: