ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Antonio Skármeta

Tot, vorübergehend


Übersetzung: Christel Dobenecker

Komposition: Siegfried Müller

Dramaturgie: Ulrich Kunzmann

Technische Realisierung: Helga Schlundt


Regie: Albrecht Surkau

Drei Generationen einer chilenischen Familie hat es nach Westberlin verschlagen, wo sie sich fremd und unnütz fühlt, wo die häusliche Enge und die Heimatlosigkeit die Großmutter und die Mutter gegeneinander aufbringen. Eine tiefe Seelenverwandtschaft vereint hingegen Gabriel, den Enkel und Erzähler, mit seinem Großvater, der aus seinem Rollstuhl unermüdlich die Welt betrachtet. Als die Großeltern sterben, hinterlassen sie ihrem Enkel einen Auftrag: die Heimat Chile wiederzugewinnen.

Ein Originalhörspiel aus Chile.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Helmut GeffkeIch, Gabriel
Helmut Müller-LankowGroßvater
Eva SchäferGroßmutter
Katja ParylaMama Hilda
Ulrich VoßPapa Antonio
Swetlana SchönfeldCristina
Detlev WitteFischverkäufer
Ilona TeichertBlumenverkäuferin
Christa KellerObstverkäuferin
Horst HamannBrotverkäufer


 

Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1982

Erstsendung: 12.09.1982 | 59'17


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: