ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Collage



Maurice Maeterlinck

Maeterlinck oder Nachklänge einer vergessenen Welt


Vorlage: Auswahl (Texte)

Bearbeitung (Wort): Heinz von Cramer

Dramaturgie: Friederike Roth

Technische Realisierung: Beate Böhler; Renate Tiffert

Regieassistenz: Constanze Renner


Regie: Heinz von Cramer

Heinz von Cramer erweckt in diesem Hörspiel einige der seltsam verwunschenen Figuren aus ganz unterschiedlichen Stücken Maeterlincks zu neuem Leben. Die meist mit und durch diese Figuren sich ergebenden Ereignisse und Beziehungen untereinander, die durch sie evozierten Stimmungen und Atmosphären, verweisen allesamt auf die nur erahnbare Verlassenheit, Ausgesetztheit und Einsamkeit des Menschen gegenüber der Gewissheit des Todes. In düsteren Wäldern, gefährlicher Meeresnähe, in alten Schlössern mit zerfallenden Türmen, um die nie gesehene Vögel kreisen, tauchen diese Figuren auf und scheinen ein falsches, wie in fremde Träume gebanntes Leben zu führen.

Maurice Maeterlinck, geboren 1862 in Gent, wird mit seiner Lyrik und Prosa, vor allem aber mit seinen dramatischen Werken, literarhistorisch neben Mallarmé und Villiers de L'Isle-Adam als wichtiger Vertreter des Symbolismus positioniert. Der Nobelpreisträger von 1911 ist im kulturellen Bewusstsein der Gegenwart fast nur noch als Verfasser des 1892 entstandenen Märchendramas "Pelléas et Mélisande" präsent, das Claude Debussys gleichnamiger Oper als Libretto diente.

Heinz von Cramer, geboren 1924 in Stettin, ist bekannt für seine experimentellen Hörspiele, deren gesprochene Texte von Cramers Eigenkompositionen untermalt und ergänzt werden. Vor dem Zweiten Weltkrieg studierte er Musik in Berlin, nach dem Krieg war er als Dramaturg, Regisseur und Autor tätig. Er arbeitete u.a. mit Boris Blacher, Hans Werner Henze und Gottfried von Einem. Als Autor und Hörspielregisseur lebte er bis zu seinem Tod im März 2009 in Italien. Er erhielt bereits zwei Mal den Hörspielpreis der Kriegsblinden: 1975 für seine Inszenierung der "Goldberg-Variationen" von Dieter Kühn und 1985 für "Nachtschatten" von Friederike Roth.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Mathias Kahler-PolagnoliDer Fremde/Gustav/Melander
Donata HöfferMaria/Aglavaine
Christine HeißVirginie/Selysette
Reinhart FirchowDer Heilige Antonius/Zweiter Blinder
Ingrid van BergenFräulein Hortense/Die Nacht
Andreas SchlagerDer Leutnant/Erster Wächter
Heinz von CramerMaeterlinck
Jascha StillerTyltyl
Ernst KonarekDer Eichenbaum
Bernd TauberErster Blinder
Hubertus GertzenDritter Blinder
Daniel KaszturaZweiter Wächter
Wolfgang HöperDer alte Hjalmar


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2008

Erstsendung: 20.04.2008 | 58'00


REZENSIONEN

  • Christian Hörburger: Funk-Korrespondenz. Nr. 17. 25.04.2008. S. 29f.
  • Stefan Fischer: Süddeutsche Zeitung. 19.04.2008. S. 43

Darstellung: