ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Hjalmar Söderberg

Gertrud


Vorlage: Gertrud (Drama)

Sprache der Vorlage: schwedisch

Übersetzung: Walter Boehlich

Komposition: Hans Heinrich Raab

Dramaturgie: Maria Schüler

Technische Realisierung: Helga Schlundt


Regie: Peter Groeger

Das 1906 entstandene Werk thematisiert zeitgenössische Erscheinungen im Kampf der Frau um ihre Emanzipation: Die Sängerin Gertrud verläßt ihren zum Minister ernannten Mann. Mit einem jungen Komponisten, den sie liebt, möchte sie ein neues Leben beginnen. Diese Hoffnung scheitert ebenso, wie ihre  frühere Beziehung zu einem Schriftsteller. Für ihren Anspruch auf innere und äußere Selbständigkeit in einer erfüllten gleichberechtigten Liebe bietet die bürgerliche Gesellschaft ihrer Zeit keine reale Chance und Getrud muss ihren Entschluß mit Einsamkeit büßen. 

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Eva WeißenbornGertrud
Roland HemmoGustav Kanning
Jörg KleinauErland Jansson
Wolf Dieter PanseGabriel Lidman
Marion van de KampFrau Professor Kanning
Birgit FrohriepFrau Konsul Blahme


 


Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1985

Erstsendung: 20.10.1985 | 82'19


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: