ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



James Kelman

Sand im Getriebe


Übersetzung: Silvia Morawetz

Regie: Fabian von Freier

Edward ist nervös. Er muss für eine wichtige Prüfung am nächsten Tag lernen, kann sich aber nicht konzentrieren, weil er am Morgen mit Jeanette geschlafen hat, der Schwester seiner Verlobten Deborah. Während er mit seinem Gewissen hadert, klingelt seine Nachbarin Catherine Parker und bittet ihn darum, zu ihrem Mann zu kommen. Der Edward völlig unbekannte Mr. Parker erweist sich als gehbehinderter, verstörter Mann und beichtet Edward, er habe jahrzehntelang Industriesabotage betrieben. In dieser bizarren Gesprächssituation wird Edward von der Erinnerung an den morgendlichen Betrug heimgesucht und gesteht dem alten Nachbarn seinerseits den Betrug an seiner Verlobten. Es entwickelt sich ein Gespräch zwischen zwei Fremden, die sich schuldig gemacht haben und vergeblich nach Erleichterung suchen.

James Kelman, 1946 in Glasgow geboren, zählt zu den bedeutendsten Vertretern der zeitgenössischen schottischen Literatur. International bekannt wurde er mit Kurzgeschichten aus dem Milieu der Glasgower Unterwelt. Fernsehspiele, Hörspiele und Theaterstücke schlossen sich an. Seine Werke wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Für seinen Roman "How late it was, how late", den er für den WDR auch als Hörspiel bearbeitete ("Spät war es, so spät", 2005), erhielt er den bedeutendsten britischen Literatur-Preis, den Booker Prize. "Sand im Getriebe" ist seine zweite Arbeit für den deutschen Rundfunk.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Roman KnizkaEdward
Peer AugustinskiRobert Parker
Bettina EngelhardtDeborah
Sigrid BurkholderJeanette
Sigrid BodeCatherine Parker


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2007


Erstsendung: 13.11.2007 | 50'53


Darstellung: