ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel, Kurzhörspiel



Jan Eik

Ehrlich geteilt


Dramaturgie: Joachim Herz-Glombitza

Technische Realisierung: Birgit Nauck; Hannes Schreier


Regie: Bert Bredemeyer

In diesem Vier-Personen-Stück sollen auf ironische Weise die kriminellen Praktiken vorgeführt werden, zu denen manche Mitbürger in ihrer engsten Familienbeziehungen neigen, ohne sich der möglichen strafrechtlichen Folgen bewusst zu sein, wenn es sich - wie hier dargestellt - beispielsweise um die Gütertrennung anlässlich einer Scheidung handelt. Auf`s Korn genommen wird dabei auch die moralische Bedenkenlosigkeit, die sich in den wechselnden und wechselhaften Partnerbeziehungen solcher Leute zeigt, deren materiellen Interessen allemal ihre geistig-moralischen übertreffen. (Pressetext)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Reiner HeiseWulf
Ralf KoberHeino
Andrea SolterGundula
Heidrun PerdelwitzAnnelie


 

Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1987

Erstsendung: 22.07.1988 | 25'35


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: