ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel, Kurzhörspiel



Jan Eik

Familienbande


Dramaturgie: Joachim Herz-Glombitza

Technische Realisierung: Lothar Fahrig


Regie: Annegret Berger

Tante Bernhard, ob ihres schwachen Herzens von Todesahnungen befallen, schwört ihrer Nichte Silke, die sich wieder einmal zum Essen und Geldborgen eingeladen hat, dass nur sie nach ihrem Tode alles erben werde, niemals ihre Schwester, Silkes Mutter, mit der sie seit Jahren kein Wort gewechselt hat. Bei ihrem nächsten Besuch findet Silke Tante Bernhard tot, anscheinend einem Herzversagen erlegen, vor. Doch der Obduktionsbefund offenbart eine ungewöhnlich hohe Konzentration des herzstärkenden Medikaments, das Tante Bernhard regelmäßig einnimmt. Hat sie die falsche Dosis genommen oder ist ihr zuviel eingeflößt worden? Könnte jemand interesse an ihrem Tod haben? (Pressetext)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ursula SukupMarie
Sabine KühnSilke
Friederike RaschkeIngeburg
Hans Joachim HegewaldReinhold
Siegfried WorchHerr Otto
Astrid BlessÄrztin
Friedhelm EberleFiebach
Dagmar DempeBehrend
Frank SieckelKunde
Ingrid HilleBrigadierin


 

Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1988

Erstsendung: 07.07.1989 | 29'24


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: