ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Wolfgang Brenneisen

Das schwäbische Vesperstüble


Sprache des Hörspiels: schwäbisch


Redaktion: Christel Freitag

Technische Realisierung: Andreas Renz

Regieassistenz: Annemarie Cornus


Regie: Christel Freitag

Die letzte schwäbische Gaststätte in Herzigstadt, das "Scharfe Eck", muss schließen. Der gerissene Immobilienmakler Gründler will nun McDonald's nach Herzigstadt holen und dabei einen gehörigen Reibach machen. Der Oberbürgermeister ist nicht abgeneigt, rechnet er doch mit der Sympathie der jungen Generation bei der bevorstehenden Wiederwahl. Niemand hat aber mit dem entschlossenen Widerstand Walter Hämmerles und seiner Ehefrau Trudel gerechnet. Schwäbische Kultur und Lebenskunst dürfen nicht der allgemeinen Globalisierung zum Opfer fallen. Also plant Pensionär Hämmerle, in der verlassenen Immobilie ein "Schwäbisches Vesperstüble" zu eröffnen und so lange zu betreiben, bis ein jüngerer Nachfolger das Unternehmen weiterführt. Mit allen Mitteln versucht Makler Gründler, das Vorhaben zu boykottieren.

Wolfgang Brenneisen, geboren 1941 in Tilsit, lebt als Autor in Biberach an der Riß. Er arbeitete nach einem Germanistik- und Anglistikstudium als Lehrer und Schriftsteller. In vielen Büchern und Hörspielen hat er sich mit Themen und Problemen auseinandergesetzt, die jeden echten Schwaben umtreiben.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Walter SchultheißWalter Hämmerle
Trudel WulleTrudel Hämmerle
Frank StöckleStefan Hämmerle
Andrea Hörnke-TrießBeatrice Cacciatore
Volker NiethammerMann
Christiane PatzeltFrau 1, Sekretärin
Ilse MaierFrau 2
Jo JungGründler
Peter Jochen KemmerOberbürgermeister
Nico PannewitzJunge
Pia FruthMädchen
Marcus MichalskiTommy


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2009

Erstsendung: 19.12.2009 | 44'14


Darstellung: