ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Jenny Reinhardt

Solveigs Salon: Rot 7.76


Komposition: Frank Merfort

Redaktion: Torsten Enders

Technische Realisierung: Bernd Friebel; Philip Adelmann

Regieassistenz: Susanne Franzmeyer


Regie: Klaus-Michael Klingsporn

Ein Konflikt schwelt zwischen zwei Kundinnen in Solveigs Friseursalon. Die Wiese hinter dem Heimatmuseum soll an eine Supermarktkette verschachert werden. Gisela Brümmer ist Vorsitzende des Heimatvereins und empört. Im Zorn sprüht sie der Bürgermeisterin sogar Haarspray ins Gesicht. Als man die Bürgermeisterin am nächsten Morgen findet, aufgespießt auf dem Gartenzaun vor dem Rathaus, lässt sich Gisela Brümmer gerade die Haare blutrot färben. Solveigs Sohn Magnus kommt dienstlich in Mutters Salon. Er ist Kriminalassistent und muss die Verdächtige mitnehmen. Wenige Tage später brennt es in einem Pferdestall. Und wieder gibt es einen grausamen Mord. Es schwelen zu viele Konflikte im Brandenburgischen.

Jenny Reinhardt, geboren 1949, studierte Germanistik, war Hörspieldramaturgin, lebt als freie Autorin in Berlin. Deutschlandradio produzierte Features und mehrere Kinderhörspiele. Zuletzt war von Jenny Reinhardt zu hören: "Hallo Mama, bist du da?" (DKultur 2009).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Franziska TroegnerSolveig
Jennipher AntoniNettchen
Antje von der AheAngela
Michael KindKehler
Reiner SchöneKrause
Marie GruberGisela
Sebastian StraubAndy
Peter KurthBartel
Maximilian von PufendorfMagnus
Margarita BroichBürgermeisterin
Axel WandtkeDr. Jäger


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2010

Erstsendung: 12.07.2010 | 56'19


REZENSIONEN

  • Tanja Kasischke: Friseurin Solveig im Kriminalhörspiel der EEichwalderin Silvia Schulz überführt einen Mörder/ Morgen Aufführung in Lübben. Regionalteil Dahme-Kurier. KULTUR: Detektivin an de Schnittstelle. In: Märkische Allgemeine, 15.07.2010, S. KWH5

Darstellung: