ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Jörg Graser

Kreuzeder und die Kellnerin


Komposition: Martin Eichberg

Redaktion: Torsten Enders

Technische Realisierung: Martin Eichberg

Regieassistenz: Cordula Dickmeiß


Regie: Stefan Dutt

Das Gutachten der Polizeipsychologin fällt nüchtern aus: Seit Kreuzederzum Kriminalrat befördert worden ist und das Morddezernat Passau leitet, sitzt er fast nur noch im Wirtshaus herum. Pudelwohl würde er sich fühlen, seit er die Begegnung mit den Abgründen der menschlichen Existenz meidet. Keine gute Voraussetzung, um ein Morddezernat zu leiten. Nur in einem einzigen Fall ist Kreuzeder im letzten Jahr aktiv geworden. Als der Wirt seines Stammlokals Opfer eines Verbrechens wurde. Nach Einschätzung der Psychologin war der Kriminalrat an dieser Tat nicht ganz unbeteiligt.

Jörg Graser, geboren 1951 in Heidelberg, ist Dramatiker, Autor und Regisseur. 1991 erhielt er den Adolf-Grimme-Preis. Als Hörspiele sind von ihm unter anderen erschienen: "Jailhouse Blues", (Deutschlandradio Kultur/Norddeutscher Rundfunk 2003), "Diridari" (Deutschlandradio Kultur 2006) und "Kreuzeder" (Deutschlandradio Kultur 2010).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Sigi ZimmerschiedKreuzeder
Luise KinseherPsychologin
Maria PeschekKellnerin
Martin EnglerWirt
Linda OlsanskyIrina
Wilfried HochholdingerBarkeeper
Robert FrankPolizist
Marian FunkMajor Cemcik


Sigi Zimmerschied als Kreuzeder | © DLR/Sandro Most

Sigi Zimmerschied als Kreuzeder | © DLR/Sandro Most

Sigi Zimmerschied als Kreuzeder | © DLR/Sandro Most
Luise Kinseher | © DLR/Sandro Most

Luise Kinseher
© DLR/Sandro MostLuise Kinseher
© DLR/Sandro Most



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2011

Erstsendung: 25.07.2011 | 54'30


REZENSIONEN

  • Angela di Ciriaco-Sussdorff: Vom Wirtshaus und der Menschlichkeit. In: Funkkorrespondenz 29.07.2011, S. 28.

Darstellung: