ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Andreas Ammer, FM Einheit

LiMo on Tape - Moderne zum Mitnehmen


Redaktion: Iris Drögekamp, Ekkehard Skoruppa


Regie: Andreas Ammer; FM Einheit

Ernst Jünger, Kurt Schwitters, Martin Heidegger und Peter Handke (zumindest seine Maultrommel), auch Gottfried Benn, eine Handschrift von Franz Kafka und eine Schallplatte von Hugo von Hofmannsthal, obendrein einige wahrhafte Terroristen ... selten klang die Besetzungsliste eines Hörspieles illustrer als bei "LiMo on Tape - Moderne zum Mitnehmen". Andreas Ammer & FM Einheit haben sich in ihrem neuen Hörspiel vorgenommen, ein ganzes Museum und nebenbei auch die ganze Geschichte der Modernen Literatur zu vertonen: Sie steigen in die dunklen Bestände des Marbacher Literaturmuseums der Moderne hinab und bringen von dort Töne, Geschichten und Meilensteine zu Tage, die ein Panorama deutschen Geistes und deutschen Dichtens entfalten. Da singt ein Chor Kafkas handschriftliche Korrekturen, da wird der Pornografieprozess gegen Arno Schmidt im muffigen Stil der 50er-Jahre nachgestellt oder aber die Einrichtungsgegenstände des Armeearztes Dr. Gottfried Benn, die das Museum in einer Liste vermerkt, werden von FM Einheit lautstark zertrümmert. Umrahmt wird dieses akustische Museum der Moderne durch eine Inszenierung von Ernst Jüngers berüchtigtem Zettelkasten "Letzter Worte".

Andreas Ammer, geboren 1960 in München, lebt als freier Medienautor nahe München. Zahlreiche Hörstücke. FM Einheit geboren 1958 in Dortmund, Komponist und Musiker. Er war von 1981 bis 1996 Bandmitglied der "Einstürzenden Neubauten". Viele Live-Projekte und Hörstücke. Zusammen erhielten Ammer und FM Einheit fast alle wichtigen Hörspielpreise, darunter als einzige zweimal den Hörspielpreis der Kriegsblinden.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Günter Rüger
Heinrich Steinfest
Felix Goeser
Marcus Calvin
Joanne Moar
FM Einheit
Andreas Ammer

Sonstige Mitwirkende
Hugo von Hofmannsthal, Hans Grimm, Arno Schmidt, Martin Heidegger, Peter Handke, Friedrich Christian Delius, Hans Blumenberg


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk / Literaturmuseum der Moderne, Marbach 2010

Erstsendung: 12.01.2012 | 52'30


REZENSIONEN

  • Tina Klopp: Klingende Zettelkästen. In: epd Medien 27.01.2012. S. 32.
  • Jochen Meißner: Akustisch-diplomatische Umschrift. In: Funkkorrespondenz. 20.01.2012. S. 31.

Darstellung: