ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel



Andreas Eschbach

Eine Billion Dollar (3. Teil: Der Reichtum hat seinen Preis)


Vorlage: Eine Billion Dollar (Kriminalroman)

Bearbeitung (Wort): Leonhard Koppelmann

Komposition: Henrik Albrecht

Regie: Leonhard Koppelmann

"Geld ist die größte Kraft auf diesem Planeten. Wenn Sie Geld haben, haben Sie alles andere auch. Sie haben einen Namen. Sie genießen Ansehen. Man erweist Ihnen Achtung. Man liebt Sie! Geld, Mister Fontanelli - ist Macht". Mit dem Billionen-Erbe seines Urahns und den Ratschlägen von Malcom MacCaine ist John Fontanelli nicht mehr nur der reichste Mensch der Welt, er wird auch zum alleinigen Besitzer des weltweit größten Konzerns mit Sitz in der City of London. Ihm unterstehen Firmen in den strategisch entscheidenden Branchen. "Ihre Billion, Mister Fontanelli, ist viel Geld. Nicht genug, um die Welt zu kaufen - aber genug, um bestimmen zu können, wohin sie rollt." Die Richtung aufzeigen soll ihm dabei ein kybernetisches Modell, ein Computerprogramm, das die Entwicklung der Welt in allen Bereichen simulieren und die Auswirkung von Entscheidungen auf mindestens fünfzig Jahre vorausberechnen kann. Dieses Programm soll die Welt retten.

Andreas Eschbach, geboren 1959 in Ulm, studierte in Stuttgart Luft- und Raumfahrttechnik und arbeitete zunächst als Softwareentwickler, bevor er als Schriftsteller tätig wurde.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Andreas PietschmannJohn/Erzähler
Felix von ManteuffelMc Caine
Hansi JochmannSprecherin
Ingo HülsmannEduardo Vacchi
Horst SachtlebenPadrone
Maria SchraderUrsula
Sebastian BlombergPaul
Stefanie MühlbeyerTicker
Heinrich GiskesIrving
Wanja MuesMarvin
Stela PrislinAssistentin
Andreas SzerdaMarco
Michael TregorProfessor Collins
Hubertus GertzenFoster


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2003


Erstsendung: 18.10.2003 | 54'40


Kassetten- bzw. CD-Edition: Lübbe Audio 2003


REZENSIONEN

Jochen Meißner: Funk-Korrespondenz. 51. Jahrgang. Nr. 44-45. 31.10.2003. S. 25f.


Darstellung: