ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Miloslav Stehlik

Telefonseelsorge

übersetzt aus dem Tschechischen


Übersetzung: Karol Reif

Bearbeitung (Wort): Jaroslava Strejckova, Jiri Horcicka

Komposition: Miroslav Kefurt

Redaktion: Heinz Schwitzke

Technische Realisierung: Wilhelm Hagelberg; Anne Domernicht; Renate Marschütz

Regieassistenz: Willy Lamster


Regie: Jiri Horcicka

Für viele Menschen sind sie mörderisch - die großen Städte der Welt. Tagsüber, im Sog des hektischen Treibens, vergißt mancher die Ängste und Nöte seines Lebens. Abends sind sie allein, die Großstadtmenschen. Allein mit ihrer verfahrenen Ehe, der Einsamkeit, dem Alkohol, dem Liebeskummer. Wer aber hilft? Ein "rettender Strohhalm" ist oft die Telefonseelsorge. Unermüdlich helfen die anonymen Ratgeber, geduldig lauschen sie fremdem Leid, trösten, raten, versuchen Schlimmstes zu verhüten. In dem Hörspiel von Miloslav Stehlik ist Elisabeth Opitz die Seelsorgerin.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Elisabeth OpitzMarie, Ärztin
Gottfried KramerKohlenfahrer
Gerda SchöneichSchwatzhafte Frau
Günter StrackVerlassener Ehemann
Florian KühneDer Junge
Erna NitterRentnerin
Elly BurgmerRentnerin
Ursula SiegWeinende Frau
Elisabeth AckermannJubelnde Mädchenstimme
Hermann LenschauSolider Herr
Irmgard JedamzikTelefonfräulein
Eduard MarksStudienrat
Andreas von der MedenJunger Mann
Regine LamsterDas kleine Mädchen
Rosemarie SeehoferSchwangeres Mädchen
Irene HarprechtHanna
Gerd NiemitzWitzbold
Katharina BraurenFrau Welich
Georg EilertEin Sprecher

Musiker: Miroslav Kefurt (E-Gitarre)

 


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1967

Erstsendung: 08.03.1967 | 54'25


AUSZEICHNUNGEN

  • Prix Italia 1966 für die tschechische Originalfassung

Darstellung: