ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Albert Mähl

De Landfeend op Helgoland

Hörspeel



Regie: Werner Perrey

Ein Rechtskämpfer wie Michael Kohlhaas war Wieben Peters. Eine Dithmarscher Landeschronik berichtet von diesem angesehenen Meldorfer Bürger, der in einen Erbschaftsstreit geriet, gegen die Landesregenten einen Prozeß verlor und sich selbst zum Landesfeind erklärte. Peters machte sich des Landfriedensbruchs schuldig, ließ sich mit seiner Bande zu mancherlei Übeltaten hinreißen und setzte schließlich nach Helgoland über, um Dithmarscher Schiffe zu kapern. Hier nun wurde er von den Dithmarschern gestellt und nach hartem Kampf getötet. In dem Hörspiel wird dargestellt, wie sich das Ende des Wieben Peters auf Helgoland im Jahre 1545 vollzog.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hartwig SieversWieben Peters
Otto LüthjeHans, sein Bruder
Hans MahlerJobbe, sein Schreiber
Heidi KabelSilke
Günther SiegmundWunke
Heini KaufeldLübbert
Erwin WirschatzLaurens
Walter ScherauErik Michels, Vogt auf Helgoland)
Rudolf BeiswangerKlaus Fake, ein Dithmarscher, Wiebens Freund
Heinz LankerDer Amtmann von Kellinghusen
Heinz LadigesPeter Swyn, ein Dithmarscher Regent
Otto SchröderErster Kriegsknecht
Georg PahlZweiter Kriegsknecht


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk

Erstsendung: 29.02.1952


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: