ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Alfred Erich Sistig

Jeden Morgen wird es morgen


Komposition: Kurt Stiebitz


Regie: Eduard Hermann

Es ist Nacht; die meisten Menschen schlafen. Irgendwo spricht unaufhörlich eine Stimme, gleichgültig, ob ihr jemand zuhört oder nicht. Sie sagt im Fernamt die Zeit an. Diese Stimme ist auf ein Tonband aufgenommen, das Tag und Nacht läuft. Scheinbar zusammenhanglos und ganz allein steht sie im Raum, und doch ist sie Anknüpfungs- und Kreuzpunkt vieler Schicksale. Die Dämmerung kommt, und im Ablauf weniger Morgenstunden erfüllt sich das Geschick einer Reihe von Menschen, deren Leben durch zum Teil nur lose Fäden des Zufalls verbunden sind. Diese Schicksale in den Morgenstunden eines ganz gewöhnlichen Tages schildert Erich Sistig, um an ihnen zu zeigen, daß es bei allem Nebeneinander des Daseins kein Für-sich-allein-leben gibt.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Gisela HagenauAnna Siebold
Alf MarholmPaul Siebold
Kurt LieckProf. Dr. Brunöhler
Martina OttoUlla Brunöhler
Bernd M. BauschKrankenwärter Gruber
Alwin Joachim MeyerHöpfner
Marianne SchubartFanny Hofer
Alexis von HagemeisterHans Sommer, Medizinstudent
Mira HinterkausenFrau Fadelmeyer
Kaspar BrüninghausKarl Schober, Straßenbahnführer
Edith LeubeMira Schober
Kurt BeckWolfgang Goedecke, Friseur
Hanne Frese
Martha Kallinich
Christa Korn
Reta Rena
Marga Stiebitz
Ingeborg Schlegel
Frank Barufski
Heinz von Cleve
Hans Fuchs
Herbert Hennies
Fritz Leo Liertz
Theo Mack
Raoul Wolfgang Schnell
Claus Hofer


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1952

Erstsendung: 04.03.1952 | 75'00


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: