ARD-Hörspieldatenbank

Kurzhörspiel, Mundarthörspiel



Gerd Lüpke

Geert Jensen söcht den Minschen


Sprache des Hörspiels: Dialekt (niederdeutsch)



Regie: Günter Jansen

Mit diesem "ernsthaft Spill" vom Funkhaus Hamburg hat Gerd Lüpke versucht, ein zeitnahes Problem der Nachkriegszeit zu behandeln. Er beschreitet damit Wege, die von der jungen plattdeutschen Dichtung nur selten gegangen werden. Geert Jensen kehrt als Beinamputierter aus dem Kriege heim. Frau und Kind hat er bei einem Bombenangriff verloren. Innerlich zerquält bleibt in ihm dennoch die Sehnsucht nach dem anderen Menschen. Durch eine unglückliche Verkettung von Umständen gerät er unschuldig ins Gefängnis. Hier erkrankt er an einer schweren Lungenentzündung. Der herbeigerufene Arzt hilft ihm in einer gütigen Aussprache. Jensen erkennt in ihm nichts weiter als einen Menschen. Aus diesem Erlebnis findet er die Kraft, dem Tod mit innerer Stärke zu begegnen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hartwig SieversGeert Jensen
Walter ScherauDr. Behrens
Heinz LankerDe Doot
Karl-Heinz KreienbaumDe Wachtmeister
Lisel PockrandtMeta
Erika NeumannErna
Hilde SicksHerta Behnken
Heini KaufeldHein
Günther SiegmundKarl
Ingeborg WaltherHanna Steen


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1953

Erstsendung: 14.06.1953


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: