ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Heinz Coubier

Fräulein Blaubart

Eine Funkkomödie


Komposition: Heinz Walther


Regie: Heinz Günther Stamm

In der neuen Wohnung eines jungen Journalisten taucht Nacht für Nacht eine mysteriöse und kapriziöse Dame auf, die auf ebenso unvermutete und geheimnisreiche Weise verschwindet, wie sie gekommen ist. Kath, so heißt die ungewöhnlich schöne, ätherische Dame, besiegt bald mit Charme und weiblicher Naivität seinen Ärger, und er verliebt sich heftig in sie, obgleich sie ein Gespenst ist. Kath starb zur Zeit des Augsburger Religionsfriedens eines gewaltsamen Todes. Sie kann nur erlöst werden, wenn sich ein Mann findet, der fähig und bereit ist, sie ein Jahr lang zu lieben, ohne ihr Geheimnis zu verraten. Schweigt er nicht, so ist er seines Todes sicher. Achtmal in vierhundert Jahren wurde Kath auf diese Weise schon Witwe, woraus man sieht, wie überaus selten verschwiegene Männer sind. Werner, der junge Reporter, ist entschlossen, es nicht seinen Vorgängern gleichzutun. Denn er liebt Kath aufrichtig und will auch den Tatsachenbericht fertigschreiben, den Kath ihm zu nächtlicher Stunde diktiert: "Ich spukte vierhundert Jahre lang." Im Hause jedoch ist man auf die geheimnisvolle Dame aufmerksam geworden. Man vermutet ein Verbrechen und zeigt Werner an, der ins Gefängnis abgeführt wird, weil er unter Mordverdacht steht. Selbst in dieser bedrohlichen Situation gibt er Kaths Geheimnis nicht preis. Aber in seiner Verzweiflung ist er nahe daran. Seine letzte Hoffnung ist ein Lokaltermin um Mitternacht in der Wohnung. Was er sehnsüchtig erhofft hat, tritt ein: Kath erscheint und rehabilitiert ihn. Aber sie ist kein Gespenst mehr. Sie ist ein Wesen aus Fleisch und Blut, das seine gespenstige Vergangenheit vollkommen vergessen hat.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ursula KubeCath
Claus BiederstaedtWerner
Marlies SchoenauEllis
Wolfgang WahlMartin
Michl LangDer Steuerbeamte
Reinhard KolldehoffDer Polizeikommissar
Kurt MarquardtDer Polizeiinspektor
Isolde BräunerAnsagerin


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk

Erstsendung: 16.08.1955 | 62'00


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: