ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Albert Mähl

De drieste Voß

Eine niederdeutsche Funksatire in Versen


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Komposition: Franz Ort


Regie: Günter Jansen

Der Fuchs hat keinen guten Ruf. Aber er ist schlau und durchtrieben, und wenn es darauf ankommt, wird er mit dem Wolf und dem Bären, ja, sogar mit dem Löwen fertig. "... Oh, daß ein Löwe doch ein Löwe wär'!" Das ist die Moral dieser niederdeutschen Verskomödie. Sie wirft manches Seitenlicht auf die heutigen Kämpfe in der Manege. Hier läßt der Autor Albert Mähl den Fuchs als satirischen Scharfrichter aufreten, der sich erdreistet, mit gutem Humor uns allen ein bißchen ins Gewissen zu reden.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hartwig SieversSprecher
Heinz LankerSprecher
Heinz LadigesDe Voß
Walter ScherauDe Bor
Erwin WirschazDe Wulf
Georg PahlDe Löw
Heinz RoggenkampEen Oss
Hilde SicksEen Zeeg
Otto SchröderEen Has


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk

Erstsendung: 24.09.1955 | 30'00


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: