ARD-Hörspieldatenbank


Bericht


Aus der Hörspielwerkstatt


Ulrich Gerhardt, Dieter Kühn, Friedrich Scholz, Karlhans Frank, Walter Aue, Tankred Dorst, Christian Grote

Kunstkopfbeispiele


Komposition: Friedrich Scholz, Klaus Dieter Mäurich, Ludwig van Beethoven

Redaktion: Heinz Hostnig

"Die Erfindung ist ein Gipskopf, allerdings ein Gipskopf mit Eigenschaften, mit denen normalerweise Gipsköpfe nicht dienen können. Dieser Gipskopf droht der Rundfunkindustrie erheblichen Ärger zu bereiten. Der Gipskopf könnte sogar jenes Pferd überholen, auf das die Industrie in den letzten beiden Jahren besonders viel gesetzt hat: die Quadrophonie", schrieb Ernst A. Durand am 3. September 1973 im "Kölner Stadtanzeiger", und Christoph Welmelt bekundete am selben Tag in der "Frankfurter Rundschau": "Perfekter Raumklang oben, vorne und hinten". Rundum zeigte sich die Presse nach der spektakulären Vorführung einer von RIAS Berlin produzierten Aufnahme während der Berliner Funkausstellung 1973 begeistert. Inzwischen sind allerorts neue Aufnahmeversuche unternommen worden. Etliche davon waren bereits im Programm vertreten. Ulrich Gerhardt, der Initiator der ersten Probeaufnahmen beim RIAS Berlin wird in dieser Hörspielwerkstatt die einzelnen Gehversuche vorführen und im Gespräch mit Kollegen der ARD-Anstalten die ästhetischen Vorstellungen erkunden, die sich an das neue Aufnahmeverfahren knüpfen. 

A
A

Mitwirkende

Ensemble: Metropolis

Vokalist: Tanja Berg

 

Musiker: Peter Planyavsky (Orgel)

 

Chorleiter: Herbert von Karajan, Pinchas Steinberg, Jürgen Jürgens

Chor: Monteverdi-Chor Hamburg


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1974

Erstsendung: 21.12.1974 | 89'08


Darstellung: