ARD-Hörspieldatenbank


Sendespiel (Hörspielbearbeitung)



Heinrich von Kleist

Die Hermannsschlacht

Ein Drama in fünf Akten


Vorlage: Die Hermannsschlacht (Theaterstück)


Regie: Julius Witte

" Auf dem Herausarbeiten der straffen Handlung (als Bewegung, nicht als Reflexion), die auf gegenständliche Begriffe zentriert ist, beruht die Funkwirkung des Kleistschen Dramas. Zu dieser Erkenntnis hat uns Wittes intensive Bemühung um die Darstellung des Kunstwerks geholfen. Es wäre sehr wünschenswert, daß im Anschluß an diese gelungenen Versuche ein Shakespeare und ein ausgesprochenes Geselschaftsstück (meinetwegen ein Wilde) erscheinen, damit man sehen könnte, wo hier - beim Spiel mit nicht gestraffter Handlung und bei der Handlung als Reflexion - die Probleme der Funkdarstellung liegen. Die Aufführung des 'Käthchen' zeugte schließlich noch den Weg zu einer möglichen Form des Funkspiels. Einen Weg, den Witte allerdings nicht gegangen ist, nicht gehen konnte, weil er dann das Kunstwerk Kleists hätte zerbrechen müssen und Achtung vor dem dichtergewollten Wort für ihn die Primärforderung künstlerischer Interpretation ist. Witte mußte zwischen Handlungsvollständigkeit und Spieldauer ein Kompromiß schließen. So gab er zweimal an Stelle gestrichener Szenen Inhaltsangaben. Dabei kam der Eindruck auf, daß dieses Zerbrechen des Dramas - konsequent durchgeführt - und das Wiederzusammenfügen der Bruchstücke durch Prosadarstelllung zu einem völlig neuen, ausgesprochen Funkkunstwerk hätte führen können. Ich hoffe, daß dieser Versuch sich in absehbarer Zeit an einem Objekt, dem man dabei fast keine Gewalt anzutun braucht, anstellen lassen wird." (N.N.: Der Deutsche Rundfunk. 5. Jahrgang. Heft 44. 28.10.1927. S. 3041)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Lothar KörnerHermann, Fürst der Cherusker
Lina MonnardThusnelda, seine Gemahlin
Walter KleinRinold, sein Knabe
Hans KleinAdelhart, sein Knabe
Alfred WötzelEginhardt, sein Rat
Hans BockenLuitgar, sein Sohn
Oskar BergerEgbert, ein anderer cheruskischer Anführer
Nora NikischGertrud, Frau der Thuneslda
Wilhelm EngstMarbod, Fürst der Sueven, Verbündeter des Hermann
Alfred SchlageterAttarin, sein Rat
Otto GarbeKomar, ein suevischer Hauptmann/Mißvergnügter: Aristan, Fürst der Ubier, Verbündeter der Römer
Karl EkertMißvergnügter: Wolf, Fürst der Katten
Kurt PaulusMißvergnügter: Thuiskomar, Fürst der Sicambrier
Gustav ColmarMißvergnügter: Dagobert, Fürst der Marsen
Karl KeßlerMißvergnügter: Fust, Fürst der Zimbrer
Wilhelm WalterMißvergnügter: Quintilius Varus, römischer Feldherr
Robert ThoerenVentidius, Legat von Rom
Arthur NiklasSeptimus, römischer Anführer
Marie DalldorfEine Alraune
Hans Peter SchmiedelErster Hauptmann der Cherusker


 


Hörspiel historisch (vor 1933) - © DRA/Hanni Forrer


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

MIRAG - Mitteldeutsche Rundfunk AG (Leipzig) 1927

Erstsendung: 18.10.1927


Livesendung ohne Aufzeichnung


Grundlage der Datenerhebung: Nachlass Karl Block (Sendespiele)


Darstellung: