ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Serge Baghdassarians, Boris Baltschun

memorandum of understanding (2. Teil)


Komposition: Serge Baghdassarians, Boris Baltschun

EFSF - eine Buchstabenfolge, die seit drei Jahren die europäische Finanzpolitik dominiert. Die Vermittelbarkeit des ESFS wird in dem Hörstück "memorandum of understanding" (dt.: "Absichtserklärung") einer radikalen Prüfung unterzogen. Serge Baghdassarians und Boris Baltschun haben aus dem Wikipedia-Artikel über den Stabilitätsmechnismus die Einzelbuchstaben E, S und F herausgefiltert. Den so entstandenen Lückentext haben sie von zehn synthetischen Stimmen sprechen lassen. Rekrutiert haben sie ihre Sprecher bei einem Online-Übersetzungsprogramm mit verschiedenen Aussprache-Algorithmen. Aus den Stimmen der EFSF Teilnehmerländer haben Baghdassarians und Baltschun eine Folge von Solostücken und Chorintermezzi komponiert. So treiben sie die Unverständlichkeit einer hochtechnokratisierten Sprache auf die Spitze, und sie entlocken ihr ein ungeahntes lautpoetisches Potenzial.

Serge Baghdassarians wurde 1972 in Fürth geboren. Er lebt und arbeitet als Musiker und Künstler in Berlin. Für „Bodybuilding“ (D Kultur 2011) erhielt er den Karl-Sczuka-Preis für Radiokunst 2012. 

Boris Baltschun wurde 1974 in Bremen geboren. Er lebt und arbeitet als Musiker und Künstler in Berlin. Für „Bodybuilding“ (D Kultur 2011) erhielt er den Karl-Sczuka-Preis für Radiokunst 2012. 

A
A

Mitwirkende

Gesprächsleiter: Marcus Gammel

Gesprächspartner: Serge Baghdassarians, Boris Baltschun

 


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2013

Erstsendung: 06.12.2013 | 5'36


Darstellung: