ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Irina Liebmann

Erzähl mir von Russland

Nach einer Erzählung von Irina Liebmann


Sprache der Vorlage: deutsch

Bearbeitung (Wort): Irina Liebmann, Barbara Plensat

Komposition: Sabine Worthmann


Regie: Barbara Plensat

Es ist lange her, dass sie das letzte Mal in Russland war. Damals war es noch die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken: das Land, in dem sie geboren wurde, das Land ihrer Mutter, das Land mit der großen Utopie vom Kommunismus. Doch mit Russland hatte sie abgeschlossen. Bei denen, so hieß es in der DDR, sei es natürlich noch schlechter. Man blickte nach Westen. Seither sind  mehr als 30 Jahre vergangen, die Perestroika passé und die Sowjetunion zerfallen. Ein neues Russland hat sich etabliert. Nun fährt sie wieder hin, nach Moskau und noch weiter, nach Kasan. Die Sowjetunion kannte sie. Nun treibt sie die Frage an, was und vor allem wie ist Russland, das heutige Russland. Was ist aus den Menschen dort geworden? Wie haben sie den Zusammenbruch ihres Landes überlebt.

Irina Liebmann wurde 1943 in Moskau geboren, studierte Sinologie in Leipzig und lebt seit 1975 als freie Schriftstellerin in Ost-, später Westberlin. Sie schreibt Hörspiele, Theaterstücke und Prosa. Zuletzt ist von ihr erschienen "Wäre es schön? Es wäre schön! Mein Vater Rudolf Herrnstadt" (2008), für den sie den Preis der Leipziger Buchmesse erhielt, und "Drei Schritte nach Russland" (2013).

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Johanna Schall
Valery Tscheplanowa
Ursula Staack
Cordula Trantow
Martin Engler


Autorin Irina Liebmann | © rbb/Ursula Kelm

Autorin Irina Liebmann | © rbb/Ursula Kelm


Autorin Irina Liebmann
© rbb/Ursula KelmAutorin Irina Liebmann
© rbb/Ursula Kelm



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk Berlin-Brandenburg 2014

Erstsendung: 14.11.2014 | 54'44


REZENSIONEN

  • Jochen Meißner: Die Ruhe vor dem Sturm. In: Funkkorrespondenz vom 14.11.2014, S. 25.

Darstellung: