ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Joris-Karl Huysmans

Monsieur Bougran in Pension


Vorlage: Monsieur Bougran in Pension (Novelle)

Sprache der Vorlage: französisch

Übersetzung: Gernot Krämer

Bearbeitung (Wort): Elisabeth Panknin

Komposition: zPIAo

Regie: Elisabeth Panknin

Die Geschichte des kleinen Beamten Bougran, der vorzeitig wegen "moralischer Invalidität" in den Ruhestand versetzt wurde, schrieb Huysmans 1888, veröffentlicht wurde sie aber erst 1964, lange nach seinem Tod.

Monsieur Bougran will sich mit den Regeln des öffentlichen Dienstes nicht abfinden. Er begibt sich in einen wahrhaft heroischen Widerstand gegen die Pensionierung, das fortschreitende Alter und die unerbittlich fortschreitende Zeit. Er will seine Tätigkeit als Beamter bis zum letzten Atemzug fortsetzen, richtet zu Hause detailgetreu sein Büro ein, schreibt sich selbst Bittgesuche, die er dann meist abschlägig beantwortet – ein Herold der von vornherein verlorenen Sachen. Der Schlag trifft Monsieur gerade in dem Augenblick, als er die Ablehnung seines eigenen Einspruchs verfasst ... am Schreibtisch, die Feder in der Hand.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Jens HarzerMonsieur Bougran
Michael RotschopfErzähler
Friedhelm PtokHuriot
Barbara NüsseEulalie
Wolfgang RüterBüroleiter
Matthias PonnierKollege
Ernst-August SchepmannKollege
Jean Paul BaeckKollege
Louis Friedemann ThieleKollege


Jens Harzer | © Deutschlandradio / Jonas Maron

Jens Harzer | © Deutschlandradio / Jonas Maron

Jens Harzer
© Deutschlandradio / Jonas MaronJens Harzer
© Deutschlandradio / Jonas Maron



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2014


Erstsendung: 18.11.2014 | 48'08


REZENSIONEN

Jochen Meißner: Fintenreiches Schachspiel gegen sich selbst. In: Funkkorrespondenz, Nr. 47 vom 21.11.2014, S. 28.


Darstellung: