ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Horst Ulbricht

Kinderlitzchen


Vorlage: Kinderlitzchen (Roman)

Bearbeitung (Wort): Horst Ulbricht

Redaktion: Konrad Franke

Technische Realisierung: Günter Hildebrandt; Gerda Koch

Regieassistenz: Alexander Malachovsky


Regie: Günther Sauer

Horst Ulbricht, 1939 in Nürnberg geboren, hatte mit seinem ersten Roman "Kinderlitzchen" (1978) einen unerwarteten Erfolg. Ulbricht erzählte, wie der deutsche Faschismus auf dem Land, in einem fränkischen Dorf aussah, wie er Nachbarn, Vater und Mutter veränderte und wie die Erwachsenen über das Kriegsende hinweg betrogene Menschen blieben. Und auch die Kinder - aus deren Sicht der Autor erzählt - wurden zur Anpassung gezwungen: ihre Fantasie ist fortan eingeengt, ihre Sprache gestört, sie fühlen sich unverstanden. Die Bewohner des Dorfes wollten sich in den Gestalten des simplicianischen Romans wiedererkennen - Ulbricht wurde öffentlich angegriffen und bedroht. Der Autor lebt in Nürnberg. Das Hörspiel will die Lektüre des Romans nicht ersetzen. Vielmehr sucht die vom Autor besorgte Hörspiel-Fassung des Romans mit spezifischen Mitteln daran zu erinnern, woher die, die diese Zeit bewußt erlebten, kommen, was sie mit sich herumtragen und, vielleicht, auch weitergeben.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Rolf CastellVater
Louise MartiniMutter
Eva VaitlOma
Katharina de BruynKindergartenschwester
Horst NaumannGauleiter
Elisabeth EndrissFrau K
Alexander MalachovskyZauberer
William SpindlerBauer
Luise Winstel-DeschauerFrau
Tobias WinstelJunge
Martin FlörchingerLehrer
Christoph BrandnerRichard
Julia FischerRosa
Marlies Compère
Ilse Neubauer


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1980

Erstsendung: 15.12.1980 | 61'25


Darstellung: