ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Eberhard Petschinka, Helmuth Mößmer

Pedicatio Musicalis 2 oder ...



Regie: Eberhard Petschinka

Bei Sozialdemokraten wie im Falle Edathys, in den Gründungsmanifesten der Grünen Partei, in emanzipatorischen Erziehungsanstalten wie der Odenwaldschule, bei der katholischen Kirche usw. – Pädophilie findet sich überall, sie sucht nur nach guten Gründen, sich zu legitimieren. Und der Täter ist immer ein Mensch, der sich seinen Zwängen nicht entziehen kann bzw. sich entscheidet, ihnen zu folgen oder zu widerstehen. Im Zentrum dieses Monologs eines Knabenliebhabers, der auf einer wahren Geschichte beruht, steht ein pädophiler Mann. Er ist Mitglied auf den Philippinen in einem Verein, der Straßenkinder von der Straße holt, um ihnen nach einer Phase der Erholung durch besondere Zuwendung ein neues Leben im Arbeitsparadies einer der Freihandelszonen zu ermöglichen. Er wird in flagranti ertappt und ins Gefängnis gesteckt. Aber hinter dem Bild des Täters erscheint ein zweites: Das eines Mannes, der seine eigene Geschichte mit der Pädophilie hat. Ein irritierendes Stück, das Genre-Zuschreibungen wie »O-Ton-Feature«, »Doku-Fiction« oder »Bio-Pic« hinter sich lässt.

Eberhard Petschinka, geboren 1953, lebt als Schriftsteller und bildender Künstler in Wien. Für seine Radioarbeiten, für die er u.a. mit »Krok« zeichnet, wurde er mit fast allen nationalen wie internationalen Hörspielpreisen ausgezeichnet.

Helmuth Mössmer, geboren 1949 in Österreich, lebt als Philosoph und Schriftsteller in einem kleinen Dorf in den Alpen.

Ausstrahlung beim Südwestrundfunk

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Helmuth Mößmer


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Eberhard Petschinka 2000

Erstsendung: 22.10.2015 | SWR2


Darstellung: