ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung


Der Komödienstadel


August Hinrichs

Krach um Jolanthe


Vorlage: Krach um Jolanthe (Theaterstück (Ländliches Lustspiel))

Bearbeitung (Wort): Edmund Steinberger

Technische Realisierung: Gerhard Lamy; Sibylle Roewer

Regieassistenz: Alexander Malachovsky


Regie: Olf Fischer

Daxlwang im Jahre 1931: Der Bauer Sterff führt einen Kleinkrieg gegen das Finanzamt. Er will seine Steuern nicht bezahlen. So kommt es, dass bald seiner Zuchtsau Jolanthe der Kuckuck auf dem Rücken sitzt. Die Versteigerung im Dorf jedoch endet in einem Fiasko für den Staat. Das Dorf hält zusammen, keiner bietet auch nur einen Pfennig. Dem Wachtmeister von Daxlwang bleibt also nichts anderes übrig, als Jolanthe abzuführen und ins Feuerwehrhaus einzusperren. In der Nacht jedoch verschwindet die Sau auf unerklärliche Weise. August Hinrichs schrieb das Stück "Krach um Jolanthe", das Olf Fischer in der bayerischen Fassung von Edmund Steinberger inszenierte. Als dickköpfiger Bauer Sterff legt sich Michl Lang hingebungsvoll mit der staatlichen Autorität an. Ein amüsantes Verwirrspiel am Rande der Legalität läuft ab, und weil's nun mal dazugehört, erfreut die schöne Liebesgeschichte zwischen Anni und Gustl das romantische Zuschauerherz. Als Magd auf dem Sterff'schen Hof zieht Erni Singerl deftig die Register ihres komödiantischen Könnens. (Pressetext des Bayerischen Rundfunks zur Fernsehfassung 1967)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Michl LangLeonhard Sterff, Landwirt
Katharina de BruynAnni, seine Tochter
Maxl GrafGustl Heindl, Landwirt
Max GriesserWachtmeister Zirngiebel
Erni SingerlSophie, die Magd
Karl TischlingerSepp, der Knecht
Peter SteinerTrottermandl
Alfred PongratzLechner
Olf FischerVersteigerer


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1971

Erstsendung: 16.10.1971 | 86'40


Darstellung: