ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung


Dramen der Weltliteratur


Molière

Die Schule der Frauen


Vorlage: Die Schule der Frauen (L'école des femmes) (Theaterstück (Komödie))

Sprache der Vorlage: französisch

Übersetzung: Rudolf Alexander Schröder

Bearbeitung (Wort): Leopold Lindtberg

Technische Realisierung: Walter Jost; Ingeborg Hasse


Regie: Leopold Lindtberg

Mit klugen Frauen hat man es schwer, deshalb möchte der schon etwas verknöcherte Junggeselle Arnolphe lieber eine dumme, hässliche Frau heiraten als eine, die zu viel Geist besitzt. Hinzu kommt sein tiefes Misstrauen gegen weibliche Moral und Tugend: Auf keinen Fall möchte er zu den gehörnten Ehemännern gehören. Um sich gegen diese perfiden Angriffe auf das männliche Selbstbewusstsein zu schützen, hat Arnolphe sein Mündel Agnès in ein Kloster und anschließend zu »tumben« Bauersleuten gegeben. Diese Erziehungsmaßnahmen, so glaubt er, sichern ihm eine unschuldige und treue Ehefrau, eine, die ihm dankbar und demütig dienen wird. Das Schicksal bzw. der Komödiendichter Molière will es natürlich anders: Unerfahren und arglos, verliebt sich Agnès in den jungen Horace, und nach vielen meisterhaft angelegten Intrigen und Verwicklungen können die jungen Verliebten mit Billigung der alten Väter zueinanderkommen. Molières fünfaktige Verskomödie wurde 1662 in Paris mit großem Erfolg uraufgeführt. Die Kritiker, die es natürlich auch gab, insbesondere in kirchlichen Kreisen, stießen sich vor allem an der im Stück dargestellten libertären Auffassung von ehelicher Pflicht und Treue.

Molière (1622 – 1673), eigentlich Jean-Baptiste Poquelin, wurde in Paris als ältester Sohn eines wohlhabenden Textilhändlers geboren, der das Amt eines Tapissier du Roi innehatte. Jean-Baptiste verzichtete auf die Nachfolge zugunsten eines Lebens als Schauspieler, Theaterdirektor und Dramatiker. Er starb in Paris. (Pressetext und Biographische Notiz vom SWR anlässlich einer Wiederholungsausstrahlung 2019)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hermann ThimigArnolphe
Dietlindt HaugAgnes
Wolfgang StendarHorace
Hans Helmut DickowAlain
Lotte BetkeGeorgette
Kurt HaarsChrysalde
Karl BockxHenrique
Hans MahnkeOronte


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1958

Erstsendung: 01.06.1958 | 75'05


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • Download: SWR Edition 2013

Darstellung: