ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel (nicht gesichert)


Die Funkerzählung


Gerhard Janner

Ein Karpfentriptychon


Technische Realisierung: Walter Jost; Ursula Guggenberger


Regie: Otto Düben

Der junge Autor Gerhard Janner, Träger des diesjährigen Förderungspreises aus der Kurt-Magnus-Stiftung, ist bisher mit mehreren Arbeiten für den Funk hervorgetreten, darunter mit dem Hörspiel "Hohe Messe in Cis": Seine Funkerzählung "Ein Karpfentriptychon" besteht, wie schon der Titel andeutet, aus drei lose miteinander verbundenen Teilen, in denen nacheinander vom Tod, der Zubereitung und der Verspeisung eines Karpfens berichtet wird. Ausgehend von ihrem präzisen, rein sachlichen Inhalt, stellt sich diese Arbeit auf amüsante Weise ein allgemeines Theam: das Problem des Erzählvorgangs, der sprachlichen Fixierung von Ereignissen, deren Übermittlung auf Umwegen zustande kommt und deren Genauigkeit und Objektivität angezweifelt werden kann.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Horst TappertJoseph
Carlo FussMeister Knaupp
Mila KoppWitwe
Ludwig ThiessenDer Erzähler


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 29.01.1967 | 55'50


Darstellung: