ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Science Fiction-Hörspiel


Science Fiction im Hörfunk


Richard Koch

Sternensegen


Bearbeitung (Wort): Hermann Ebeling

Komposition: Enno Dugend

Redaktion: Johannes Schlemmer


Regie: Reinhard Zobel

Kosmisches Saatgut beschert der Menschheit eine Invasion von Rieseninsekten und vereint die Staaten der Erde. Die Besatzung einer Orbitalstation hat eine Raumsonde außerirdischen Ursprungs mit sechseinhalb Kilogramm Samenkörnern geborgen. Die daraus gekeimten Pflanzen erweisen sich als überaus genügsam und gedeihen sogar auf Wüstenboden, weshalb sie bald überall auf der Erde als Nutzpflanzen kultiviert werden. Einzig Prof. Natan, UNO-Beauftragter für elektronische Automaten, ist mißtrauisch und hält den "Sternensegen" für eine Falle. Seine Befürchtungen bewahrheiten sich, als aus den Knospen heuschreckenartige Insekten einer unbekannten Species schlüpfen, die rasch wachsen und bald eine stattliche Größe erreicht haben. Zu Forschungszwecken gehaltenen Exemplaren gelingt es, auf hypnotischem Weg das Öffnen der Käfige zu erzwingen. Sie sammeln sich in Schwärmen und bewegen sich auf die großen Waldgebiete der Erde zu. Urwaldsiedlungen in Südamerika gehören zu den ersten Opfern von "Locusta cosmica". Mit ihren messerscharfen Kauwerkzeugen und der Fähigkeit, elektrische Stromschläge auszuteilen, werden sie zur tödlichen Bedrohung für ganze Landstriche. Von allen Kontinenten werden Großangriffe der Locusten gemeldet. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen beschließt die Aufstellung einer internationalen Truppe. Prof. Natan, der sich nach einem Überfall der Rieseninsekten in den Keller seiner Forschungsstation retten kann, setzt seine Hoffnung auf den Einsatz elektronischer Kampfroboter. Mit der letzten Sendeenergie kann er dem provisorischen Weltverteidigungsrat seine Konstruktionspläne übermitteln. Sein Vorschlag wird angenommen. In allen Industriestaaten gehen die Kampfmaschinen in Produktion. Da überrascht ein Funkspruch die Völker der Erde, in dem die Urheber des Sternensegens erklären, sie hätten nicht die Menschheit vernichten, sondern ihre Entwicklung vorantreiben wollen. Und tatsächlich hat sich unter der Bedrohung von außen zum ersten Mal eine gemeinsame Weltregierung konstituiert. Vielleicht ist die Erde bald reif, in die Gemeinschaft der fortgeschrittenen Planeten aufgenommen zu werden. (Pressetext aus: Hörst G. Tröster: Science Fiction im Hörspiel. 1947-1987. Deutsches Rundfunkarchiv 1993)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Wilhelm KürtenProf. Stanford
Kurt LieckProf. Natan
Helmut WöstmannDr. Wolfen
Dieter EpplerDr. Becker
Karin LienewegIrina Peters
Ursula LangrockFräulein Morini
Heinz MeierFunker Manesco


 

Mikrofon im hr-Hörspielstudio - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1968

Erstsendung: 10.06.1968 | 42'20


Darstellung: