ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Eberhard Petschinka

Die Viruskonferenz


Komposition: Wolfgang Mitterer


Regie: Georg Herrnstadt

Das Stück hört man aus der Perspektive des Komponisten Alexander Stieglitz. Er liegt im Koma. In ihm klingt Musik und zugleich blitzen Sprach- und Dialogfragmente auf. An seinem Bett in der Intensivstation sitzt seine Tochter und spricht mit ihm. Alexander Stieglitz hat an einem sogenannten Hieroglyphenprojekt gearbeitet. Die Pyramidentexte, die sich mit der Unsterblichkeit beschäftigen, transponiert er in Musik. Für jedes der Bilder sucht er einen Klang. Die Klänge fügt er entsprechend der Anordnung der Hieroglyphenschrift aneinander. Im Flugzeug, auf der Reise nach Kairo, hat er die Virologin Maria Freytag-Nelson getroffen. Auf der Viruskonferenz der WHO wird sie ihr "killing-project" vortragen. Dort sollen auch neue Konzepte zur Eroberung der Weltherrschaft diskutiert werden. Alexander Stieglitz und die Virologin verlieben sich ineinander. Sie besteigen gemeinsam die Pyramide und dort oben, ganz oben ...

Das Sendedatum bezieht sich auf die Ursendung beim Westdeutschen Rundfunk.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Elisabeth TrissenaarVirologin
Hilmar ThateStimme im Paradeiser
Ulrich WildgruberKomponist
Erwin SteinhauerStimme im Paradeiser
Theresa HübchenTochter
Kota Morikawa
Raida Melbiger-Younis
Sintayehu Tsehay

Musiker: Michael Dallinger, Johannes Theissing, Franz Bayer, Michael Radanovic

 


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Österreichischer Rundfunk / Westdeutscher Rundfunk 1996

Erstsendung: 06.01.1997 | 42'59


Darstellung: