ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel, Mundarthörspiel



Rudolf Beiswanger

Ick weet vun nix!

Niederdeutsches Kriminalhörspiel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Redaktion: Günther Siegmund

Regieassistenz: Heinz Roggenkamp


Regie: Günther Siegmund

Im Mittelpunkt dieses von dem Hamburger Autor Rudolf Beiswanger verfaßten Kriminalhörspiels steht der "Hafenlöwe" Jan Krull, eine etwas zwielichtige Persönlichkeit, die bislang in die Kartei der kleinen Gelegenheitssünder gehörte. Diesmal scheint er ein "größeres Ding gedreht" zu haben, jedenfalls gibt es einige Hinweise, die vermuten lassen, daß er seine Finger im Spiel gehabt hat. Wie soll man auch an seine Unschuld glauben, wenn er in dunkler Nacht mit seinem Boot von der Polizeibarkasse loswirft und erst nach einer Verfolgungsjagd wieder gestellt werden kann? Die Polizei ist, wie man weiß, dazu verpflichtet, allen Spuren nachzugehen, die zur Aufklärung eines Verbrechens und zur Überführung des Täters dienen können. Die Frage bleibt allerdings, was sie im "Fall Jan Krull" hätte tun — oder lassen sollen. 

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Jochen SchenckJan Krull
Hilde SicksEmma, seine Frau
Helmuth PeineVogt, Kriminalkommissar
Günter LüdkeWerner, Kriminalbeamter
Karl-Heinz KreienbaumSchröder, Hafenpolizist
Walter BullerdiekSchulte, Gastwirt
Aline BußmannGesine, Freundin von Emma
Anni HartmannSelma, Freundin von Emma
Otto LüthjeLuden
Rudolf BeiswangerKrischan
Otto SchröderGastwirt


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Norddeutscher Rundfunk 1961

Erstsendung: 15.05.1961 | 53'22


Darstellung: