ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Frank Naumann

Pfarrer Weltsprech und Doktor Hoffnung


Redaktion: Steffen Moratz

Technische Realisierung: Holger König; Christian Grund

Regieassistenz: Thekla Harre


Regie: Steffen Moratz

Ob als Beamter in Brüssel oder als Tourist zwischen Warschau und Lissabon - wer in der EU unterwegs ist, verständigt sich auf Englisch. Und das, obwohl nach dem Brexit Englisch nur noch auf drei Inseln Amtssprache sein wird: Irland, Malta und Zypern. Klaus-Dieter Neuhaus, Jungakademiker ohne feste Stelle, reist deshalb nach Brüssel, um der zuständigen EU-Kommissarin Henriette Oberhagen eine neue Amtssprache für Europa schmackhaft zu machen. Englisch war gestern, die Zukunft gehört dem Volapük! Eine Kunstsprache, vor 150 Jahren von dem badischen Pfarrer Johann Martin Schleyer erfunden, soll endlich kulturelle Gleichheit zwischen den Europäern herstellen. Kleine Völker wie Griechen oder Slowaken, werden nicht länger gegenüber Deutschen und Franzosen benachteiligt. Um die Kommissarin von seinem zukunftsweisenden Projekt zu überzeugen, stellt Neuhaus einiges auf die Beine: er führt sie nach Süddeutschland zu den Vätern des Volapük und zu Schleyers erfolgreichstem Konkurrenten nach Warschau, jenem „Doktoro Esperanto“, dem polnischen Augenarzt Ludwik Lejzer Zamenhof. Und die Lehrpläne zur Einführung der neuen Sprache liegen schon bereit …

Frank Naumann, geboren 1956 in Leipzig, studierte Philosophie in Berlin. Von 1989 bis 1998 lehrte er an der Humboldt-Universität zu Berlin Kommunikationspsychologie. Seit 1998 arbeitet er als freier Autor. Beim MDR produzierte bereits seine Hörspiele (Auswahl): „Dederisch für alle“ und „FOXp2 - Das Tier spricht“. Weitere Hörspiele: „Basel, wir kommen“ (RBB), „Absturz der Gladiatoren“ (WDR) „Die verbotene Welt“ (SR/RBB).

Ludwik Lejzer Zamenhof, geboren 15. Dezember 1859 in Bialystok, starb am 14. April 1917 in Warschau. Er war ein polnischer Augenarzt und begründete unter dem Pseudonym Doktoro Esperanto (deutsch: Doktor Hoffender) die Plansprache Esperanto.

Dieses Stück war für den Deutschen Hörspielpreis 2017 nominiert.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Holger StockhausKlaus-Dieter Neuhaus
Hedi KriegeskotteDr. Henriette Oberhagen
Wilfried HochholdingerPfarrer Schleyer
Martin SeifertGeneralvikar von Pfeiffer
Felix von ManteuffelFürst Löwenstein
Bohdan Artur SwiderskiZamenhof
Wolfgang WinklerGerstmann, Bauer
Hilmar EichhornHellwig, Gemeindevorstand
Christian KoernerVierau, Lehrer
Martin ReikSchaller, Arzt aus Nürnberg
Danne SuckelKlara
Benito BauseLibidkin
Brian VölknerGendarm
Peer-Uwe TeskaKommissar


Holger Stockhaus in der Rolle des Neuhaus versucht die zuständige EU-Kommissarin von seiner Idee zu überzeugen. | © MDR/Thekla Harre

Holger Stockhaus in der Rolle des Neuhaus versucht die zuständige EU-Kommissarin von seiner Idee zu überzeugen. | © MDR/Thekla Harre

Holger Stockhaus in der Rolle des Neuhaus versucht die zuständige EU-Kommissarin von seiner Idee zu überzeugen. | © MDR/Thekla Harre
Wilfried Hochholdinger als Pfarrer Schleyer, Benito Bause als Libidkin und Bohdan Swiderski in der Rolle des polnischen Augenarztes Zamenhof (v.l.) | © MDR/Thekla Harre
Wilfried Hochholdinger als Schleyer (r.) im Kreis seiner Anhänger: Felix von Manteuffel als Fürst Löwenstein, Martin Seifert als Generalvikar von Pfeiffer und Peter Fricke als der Erzbischof von Freiburg (v.l) | © MDR/Thekla Harre
Hedi Kriegskotte als Dr. Henriette Oberhagen findet es doch interessant, was Herr Neuhaus über dieses "Volapük" zu erzählen hat. | © MDR/Thekla Harre

Hedi Kriegskotte als Dr. Henriette Oberhagen findet es doch interessant, was Herr Neuhaus über dieses "Volapük" zu erzählen hat.
© MDR/Thekla HarreHedi Kriegskotte als Dr. Henriette Oberhagen findet es doch interessant, was Herr Neuhaus über dieses "Volapük" zu erzählen hat.
© MDR/Thekla Harre



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk 2017

Erstsendung: 09.04.2017 | MDR KULTUR | 57'40


REZENSIONEN

  • Rafik Will: Volapük als sprachliche Zukunft der EU. In: Medienkorrespondenz, Nr. 9 vom 5.5.2017, S. 46.

Darstellung: