ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Mundarthörspiel



Fritz Reuter

Woans ick to 'n Fru keem

Niederdeutsches Hörspiel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Vorlage: Woans ick to 'n Fru keem (Erzählung)

Sprache der Vorlage: niederdeutsch

Bearbeitung (Wort): Klaus Granzow

Technische Realisierung: Horst Schmerberg; Ingrid Traeger

Regieassistenz: Micaela Lange


Regie: Hans-Jürgen Ott

Die Erzählung "Woans ik tau 'ne Fru kamm" von Fritz Reuter, die Klaus Granzow für den Funk einrichtete, beschreibt eine Brautwerbung in den Jahren zwischen 1847 und 1850. Sie ist zwar eine freie dichterische Schöpfung des großen mecklenburgischen Erzählers, enthält aber auch viele eigene Erfahrungen des Dichters; so stammen einige Personen aus seinem Familienkreis, darunter die pralle Figur des Onkel Matthias. Dieser, obschon selbst ein eingefleischter Junggeselle, hat sich in den Kopf gesetzt, seinen ebenfalls unbeweibten Neffen Fritz zu verheiraten. Fritz steht diesem Ansinnen zwar keineswegs ablehnend gegenüber, aber ihm mißfällt die allzu forsche Art, wie sein Onkel die Rolle des ungebetenen Brautwerbers spielt. Onkel Matthies jedoch läßt sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen — im Gegenteil: dem alten mecklenburgischen Sprichwort vertrauend "Vör de Hochtied möst du's wenn'n, nah de Hochtied is't tau Enn'n", legt er seinem Neffen sogar nahe, die Auserwählte einer harten Prüfung zu unterziehen. Von bösen Ahnungen geplagt, willigt Fritz schließlich ein. 

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Edgar BessenFritz
Karl-Heinz KreienbaumMatthies, sein Onkel
Ulla MahrtLuise
Roswitha SteffenRegina, ihre Schwester
Almut SandstedeFrau Bütow
Jochen SchenckSchuster Linsener
Ursula HinrichsFiken, seine Frau
Meta HinrichsMariken, seine Tochter
Haye HinrichsKrischan, ihr Sohn


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Norddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 19.12.1977 | 72'05


Darstellung: