ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Ursel Meyer

Vörbikieken

Niederdeutsches Hörspiel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Technische Realisierung: Kurt Gehrck; Christa Fleischer

Regieassistenz: Celia Steinbach


Regie: Jochen Schütt

Gerade in kleinstädtischen und dörflichen Wohnverhältnissen, in denen einer dem anderen "in den Kochtopf guckt", blühen nicht nur nachbarschaftliche Hilfe und Gemeinsamkeit, sondern auch Klatsch und Gedankenlosigkeit. Letzteres vor allem dann, wenn ein Mensch nicht den fest gefügten Normen der kleinen Gesellschaft entspricht. Dabei spielt es kaum eine Rolle, ob der Außenseiter auf Grund einer Entscheidung oder eines Unglücksfalles anders ist als die anderen. Er wird vielleicht nicht offen angegriffen, aber mit Verständnis oder gar freundlicher Zuwendung kann er gewiß nicht rechnen. Im besten Falle geschieht das, was der Titel dieses Hörspiels sagt: man bemüht sich, an ihm vorbeizusehen. Aber das kann ebenso tödlich sein wie offene Verachtung.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Karl Otto RagotzkyHermann
Hajo FreitagJochen
Ernst GrabbeGustav
Karl-Heinz KreienbaumFerdinand
Werner RiepelFranz
Jasper VogtPeter
Herma KoehnLiesbeth
Klaus GranzowKröger
Rolf BohnsackJann
Hanno ThurauLars
Jens Werner FritschKlaus
Ilse SeemannFrau Pastor
Helmut KrögerPolizist
Benno HattesenVadder
Ulla MahrtHilde
Christine BrandtGerda
Christa WehlingAnneliese
Hilde SicksMarie
Gertrud PreyGesiene
Sylvia WempnerHella


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Norddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 30.06.1980 | 40'21


Darstellung: