ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Hermann Otto

Sößtig

Niederdeutsches Hörspiel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Technische Realisierung: Ingrid Beckmann; Eva-Maria Polter

Regieassistenz: Jutta Zech


Regie: Wolf Rahtjen

Mit 58 Jahren ist Bernhard Snieta keineswegs ein alter Mann, aber er muß erfahren, daß er einer Grenze nahe kommt, die für seinen Arbeitgeber Probleme schafft: auf dem Bau werden kräftige und körperlich voll einsatzfähige Männer gebraucht, und ein kleiner Betrieb, in dem im Akkord gearbeitet wird, kann sich einen Mitarbeiter, der den ständigen Druck der alltäglichen Knochenarbeit nicht mehr aushält, einfach nicht leisten. Die einzige Lösung wäre, daß Bernhard Snieta aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in den Ruhestand tritt. Aber mit dieser Lösung kann und will er sich nicht abfinden. Sein Leben lang hat er sein Geld ehrlich verdient, und nun soll er nicht nur untätig bleiben, sondern auch noch Geld ohne Gegenleistung annehmen? Er fühlt sich abgeschoben, weggeworfen wie ein abgenutzter Gebrauchsgegenstand. In einem langen Gespräch mit seiner Frau beginnt er schließlich zu ahnen, daß er einen Anspruch auf dieses Geld hat und daß auch ein Leben ohne die Bestätigung der Arbeit sinnvoll sein kann. 

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Fritz HollenbeckBernhard Snieta
Hilde SicksAnna, seine Frau
Christine BrandtElfie, beider Töchter
Volker BogdanOskar, ihr Mann
Jochen SchenckMax Fürböter, Bauunternehmer
Jens ScheiblichFiete
Helmut KrögerHans
Rolf BohnsackAugust
Bobby BurgEmil


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Norddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 01.11.1982 | 36'24


Darstellung: