ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Klaus Fischer

Der Schindanger


Dramaturgie: Lilo Külp

Technische Realisierung: Walter Hartmann; Gisela Honeker

Regieassistenz: Horst Kaptur


Regie: Lilo Külp

Eine Hexengeschichte vom Oberrhein zu  Beginn des 17. Jahrhunderts. Am Beispiel eines Verhörs wird die Logik klar, mit der eine Judith Zoller dazu gebracht wird, sich als Hexe zu bekennen und damit die Regeln der Gesellschaft zu akzeptierren, bzw. der eigenen Hinrichtung zuzustimmen. Was Judith Zoller in Wirklichkeit getan hat, war der Versuch, ihr Leben ganz vorsichtig aus den engen Fesseln einiger Konventionen zu lösen und damit zwangsläufig eine Reihe von Tabus zu brechen. Ein Vorgang, der – befördert von den üblichen Denunziationsgepflogenheiten – zu jener tödlichen Mechanik führt, die wir aus vielen Hexenprozessen kennen. Das Hörspiel wird im Rahmen einer regionalen Dokumentation über Hexen gesendet. (Historischer Pressetext) 

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Silvia ReizeJudith
Bernd KolarikRichter
Heinz MeierProtokollant
Rosmarie BrücherDenise
Ingeborg SteiertSalome
Lilo KülpSprechchor
Carla HunnSprechchor
Elfriede HuberSprechchor
Gisela HonekerSprechchor


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1982

Erstsendung: 04.04.1982 | 40'45


Darstellung: