ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Frieda Paris

Ruhepuls, Rom


Komposition: Seby Ciurcina

Technische Realisierung: Jean-Boris Szymczak

Regieassistenz: Jürg A. Meister


Regie: Anouschka Trocker

"Verhaftet in deiner Vorstellung" war der letzte Satz, ehe er ihr Gesicht aus seinen Händen fallen ließ. Sie, auf dem Hügel, versucht zu verstehen, was da gerade passiert ist, "dass soeben wieder einmal wer gegangen war, ohne sich umzudrehen." Mit Padre Squirrel, genannt P.S. auf der Aussichtsplattform, schaut sie durch den Sucher. Sie hätte die Doktorarbeit der Mutter über die Täter-Opfer-Beziehung bei Tötung durch Strangulation nicht einpacken sollen. P.S. rät: "Die Zeit der Apostrophe ist vorbei. Aufwachen, durchschütteln." 

Frieda Paris, geboren 1986 in Ulm, lebt in Wien. Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien und Paris und Studium der Sprachkunst in Wien. 2016 START-Stipendiatin des Bundeskanzleramtes Wien. Schreibt Lyrik, veröffentlicht im Online- und Printjournalismus. Zuletzt: "Tracing Pjotr Zak" (EURORADIO/Ars Acustica Group 2017).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Veronika BachfischerSie
Markus MeyerErzähler
Friedhelm PtokPadre Squirrell, genannt P. S.
Maren KroymannStimme der Doktorarbeit/Ihre Mutter


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2018

Erstsendung: 31.10.2018 | Deutschlandfunk Kultur | 47'31


Darstellung: