ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kurzhörspiel


Als das Wünschen noch geholfen hat ...

Märchenmarathon


Wilhelm Hauff

Der kleine Muck


Vorlage: Der kleine Much (Kunstmärchen)

Bearbeitung (Wort): Uwe Schareck

Redaktion: Thomas Hauschild


Regie: Uwe Schareck; Uta Reitz

Mit diesem Kunstmärchen Wilhelm Hauffs aus dem Märchen-Almanach auf das Jahr 1826 zeigt der Autor, dass es kurzsichtig ist, nur auf Äußerlichkeiten zu achten. Schließlich ist der alte Muck trotz seiner grotesken Erscheinung ein geachteter Mann. Allerdings bleibt er dennoch ein Außenseiter: Mucks Vater Mukrah - angesehen, aber arm - schämte sich wegen der Zwergengestalt Mucks und gab ihm deshalb keine Ausbildung. Nach seinem Tod ziehen die Verwandten, denen er viel Geld schuldete, das Erbe ein, und Muck erhält nur einen Anzug, einen Mantel und einen Turban - alles viel zu groß, so daß Muck beinahe darin verschwindet. Dazu einen Damaszenerdolch, den er in den Gürtel steckt. Muck verläßt die Stadt, um sein Glück zu suchen und findet in der Fremde Unterkunft und Anstellung bei einer sonderbaren Frau Ahavzi, deren Katzen und Hunde er zu versorgen hat. Nachdem er einen verbotenen Raum betreten und dort versehentlich den Deckel einer kristallenen Schale zerbrochen hat, beschließt er zu fliehen - nicht, ohne sich zuvor für entgangenen Lohn und ungerechte Behandlung schadlos zu halten: er nimmt zwei Gegenstände aus diesem Raum mit, die, wie sich herausstellt, magische Kräfte besitzen: ein Paar Pantoffeln, in denen er schneller als jeder andere Mensch laufen und zu jedem beliebigen Ort fliegen kann, und einen Spazierstock, der vergrabene Schätze anzeigt. Dank dieser Pantoffeln erlangt er die Gunst eines Königs und eine Stellung als Kurier, zieht aber auch den Neid der übrigen Bediensteten auf sich. Als der kleine Muck einen vergessenen Schatz im Schlossgarten entdeckt, will er sich daher Freunde machen, indem er den Schatz verteilt, wird aber bald des Diebstahls bezichtigt und ins Gefängnis geworfen. Ihm droht der Tod; doch kann er den König über die Macht des Stöckchens und der Pantoffeln aufklären. Das bringt ihm aber noch mehr Ärger ein und Muck wird verjagt. Durch Zufall entdeckt Muck in einem Wald zwei Feigenbäume, mit deren Früchten er Vergeltung üben kann: Der Genuss der einen Feigen läßt riesige Eselsohren und eine lange Nase wachsen; die anderen Feigen machen den Zauber wieder rückgängig. Als Händler verkleidet, schmuggelt Muck nun die erste Feigensorte auf die Tafel des Königs …

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Dominik Freiberger
Makke Schneider
Regina MünchAhavzi
Lutz GöhnermeierKönig
Markus Klauk
Michael Müller
Jürgen Escher


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2019

Erstsendung: 31.12.2019 | WDR 5 | 14'40


Darstellung: