ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Kurt Drawert

Nirgendwo tot sein, Emma, Fragment


Technische Realisierung: Evelyn Rühlemann; Robert Baldowski


Regie: Walter Niklaus

Fünf Frauen, heutig sie alle, machen in dem Hörspiel Mitteilung über sich. Nacheinander berichtend, d.h. sachlich, ohne wertende Anteilnahme. Keiner Leben gleicht dem der anderen, nur in einem stimmen die Schicksale überein: jede leidet an unglücklicher Beziehung zum männlichen Partner, jede glaubt sich partnerschaftsunfähig, jede fühlt sich vom Mann im innersten bedroht und sucht den Freitod. Eingebettet sind diese fünf Selbstzeugnisse in (von einem Erzähler vorgetragene) Zitate aus Gustav Flauberts "Madame Bovary". Und es gibt darüber hinaus eine Kommentarebene, auf der Stimmen von Männern und von Frauen, gleichsam chorisch gegeneinander agierend, das Erzählte, Berichtete aufnehmen und werten. Bewußt einseitig für die Frauen Partei nehmend, führt Kurt Drawert den Hörer so zu der bestürzenden Erkenntnis, daß die persönlichkeitszerstörende Abhängigkeit der Frau vom Mann sich in den letzten hundert Jahren nicht verändert hat. 

Kurt Drawert veröffentlichte Lyrik, Prosa, Hörspiele. Er lebt als freier Schriftsteller in Leipzig.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Wolf GoetteErzähler
Ellen Hellwig1. Frau
Marylu Poolman2. Frau
Hannelore Schubert-Fleischmann3. Frau
Jessy Rameik4. Frau
Ursula Sukup5. Frau
Friedhelm EberleStimmen M1, M4, männlich
Frank Sieckel
Wolfgang Sörgel
Werner Hahn
Monika PietschStimmer F1, F4, weiblich
Barbara Trommer
Ramona Lobnow
Käte Koch


 

Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Funkhaus Berlin 1991

Erstsendung: 09.05.1991 | 43'05


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: